„Die rote Königin“ von Victoria Aveyard

Schreibe einen Kommentar
Rezension

Die rote KöniginDass ich ein Fan von Fantasy-Büchern bin, müsste mittlerweile klar sein. Da ist es natürlich auch nicht verwunderlich, dass mich das Buch von Victoria Aveyard direkt angesprochen hat. Als ich es dann bei NetGalley gesehen habe, war mir klar, dass ich es als Rezensionsexemplar anfragen möchte. Glücklicherweise hat der Verlag mir dann das eBook zur Rezension freigegeben und ich konnte es lesen.

»Zur Rezension.

Ich brauche Kaffee, viel Kaffee.

Schreibe einen Kommentar
Meine Woche
Thumbnail Meine Woche #29 Kaffee fraencisdaencis.de - Franziska Wilms

Dieses drückende Sommerwetter macht mir wirklich zu schaffen. Ich bin andauernd müde und trinke für meine Verhältnisse extrem viel Kaffee, nur um einigermaßen fit zu sein. Meistens klappt das auch ganz gut. Auch gut geklappt hat es diese Woche mit den vorgeplanten Beiträgen, die Dienstag und Donnerstag online gegangen sind. Der erste Beitrag war meine Rezension zu „Mut zur Freiheit: Meine Flucht aus Nordkorea“ von Yeonmi Park. Donnerstag ging dann eine sommerliche Auswahl von Skoobe-Büchern online. Ich hoffe, die beiden Artikel haben dir gefallen.

»Zum Beitrag.

„Mut zur Freiheit: Meine Flucht aus Nordkorea“ von Yeonmi Park

Schreibe einen Kommentar
Rezension

Yeonmi Park ist Nordkoreanerin und floh mit 13 Jahren aus ihrem Heimatland in Richtung China. In ihrer Biografie „Mut zur Freiheit: Meine Flucht aus Nordkorea“ erzählt sie von ihrem Leben in dem „Einsiedlerreich“ und schildert die Geschichte ihrer Flucht. Sobald ich von dem Buch gehört hatte, war ich interessiert und wollte es lesen. Über Nordkorea erfährt man nicht viel und die Einblicke einer gleichaltrigen jungen Frau haben mich neugierig gemacht.

„Die Informationsblockade funktioniert in beide Richtungen. Die Regierung versucht nicht nur, ihre Untertanen von ausländischen Medien fernzuhalten, sondern tut auch alles, damit der Rest der Welt nicht erfährt, was in Nordkorea tatsächlich los ist. Das Regime des sogenannten „Einsiedlerreiches“ versucht, sich unsichtbar zu machen. Nur wir, die geflohen sind, können beschreiben, was hinter der undurchdringlichen Grenze wirklich vor sich geht. Allerdings haben unsere Geschichten bis vor Kurzem nur wenige Menschen erreicht.“ aus „Mut zur Freiheit: Meine Flucht aus Nordkorea“ von Yeonmi Park

»Zur Rezension.