Meine Woche #24 | 2017

Schreibe einen Kommentar
Meine Woche

Es ist wieder soweit: Die Klausurenphase steht an und ich bin gestresst. Natürlich leidet das Lesen und das Bloggen als allererstes unter diesem Zustand. Zum Glück habe ich ein bisschen was vorbereitet, sodass in der letzten Woche die Rezension zu „Feel Again“ online gegangen ist. Spätestens in zwei Wochen ist dann aber hoffentlich alles wieder normal bei mir. Aber was heißt schon normal?

Fotos

 
Buddyread mit Henrik. || Reread.

 
Aktuelle Lektüre. || Mein Blogmotto.

 
Rezension zu „Feel Again“. || Stapel ungeschriebener Rezensionen.


Tolles Leseerlebnis!

Bücher

gelesen

Die freie Zeit, die ich zum Lesen nutzen konnte, habe ich mit dem Buch und dem Hörbuch von „Illuminae“ (Amazon* | BookDepository*) verbracht. Anfang 2016 habe ich das Buch schon mal gelesen und war damals schon restlos begeistert. Nun habe ich den zweiten Teil „Gemina“ (Amazon* | BookDepository*) geschenkt bekommen, wollte aber vorher nochmal mein Gedächtnis auffrischen. Also habe ich wieder Teil 1 aus dem Regal geholt und dieses Mal beim Lesen parallel das Hörbuch gehört (Audible*). Ich hatte von vielen Leuten gehört, das diese Kombination das Leseerlebnis noch besser macht. Das kann ich nur bestätigen und empfehle es allen, die das Buch (noch einmal) lesen wollen!

Ich lese gerade…

Nachdem ich „Illuminae“ beendet hatte, ging der Rest der Woche fast komplett für die Vorbereitung eines Referats drauf. Deswegen habe ich weder in „Depression abzugeben“ von Uwe Hauck (Amazon*), noch in „Das Lied von Eis und Feuer – Tanz der Drachen“ (Amazon* | BookDepository*) weitergelesen. Ich hoffe, dass ich zumindest in Letzterem weiter kommen werde, da ich das Buch zusammen mit dem Henrik lese und es so oberste Priorität hat – abgesehen von den Klausuren natürlich.

Leseliste

Da ich meine Freizeit gerade kaum für das Lesen aufwenden kann, tut sich nicht sehr viel auf meiner Leseliste. Bei dem Buch „24 Stunden“ von Guillaume Musso ist es sehr wahrscheinlich, dass ich das nicht mehr im Juni lesen werde. Aber da ich die Leseliste als eine Art Leseempfehlung an mich selbst sehe, finde ich das nicht dramatisch.

  1. „Depression abzugeben: Erfahrungen #ausderklapse“ von Uwe Hauck (Amazon*)
  2. „Das Lied von Eis und Feuer – Ein Tanz mit Drachen“ von George R. R. Martin (Amazon*)
  3. „24 Stunden“ von Guillaume Musso (Amazon*)
  4. „Dachdecker wollte ich eh nicht werden: Das Leben aus der Rollstuhlperspektive“ von Raúl Aguayo-Krauthausen (Amazon*)

Video

Unter der Woche vlogge ich ein wenig, was so ansteht und welche Bücher gerade aktuell sind. Den aktuellen Wochenvlog findest du hier. Viel Spaß beim Anschauen! Über eine Bewertung und einen Kommentar freue ich mich immer :)

*Affiliate Link: Wenn du über diesen Link* etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision ohne das Mehrkosten für dich entstehen.

„Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika“ von Gesa Neitzel

Schreibe einen Kommentar
Rezension

Das Buch „Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika“ habe ich, wie so viele andere Bücher auch, zuerst auf Instagram entdeckt. Der Titel hat mich so neugierig gemacht, dass ich mir die Inhaltsangabe durchgelesen habe. Danach war klar: Dieses Buch möchte ich lesen!

Inhaltsangabe

Gesa Neitzel wagt sich von Berlin in den Busch. Ihr Ziel: die Ausbildung zur Safari-Rangerin in Afrika. Das bedeutet fast ein Jahr in einfachen Zeltlagern. Ohne Internet, ohne Badezimmer, ohne Türen ― dafür aber mit Zebras, Erdferkeln und Skorpionen. Die Ausbildungsinhalte bestehen aus Fährtenlesen, Überlebenstraining, Schießübungen. Wie schlägt sich eine junge Frau in dieser fremden Welt? Kann sie sich auf ihre Instinkte verlassen? Funktionieren die eigentlich noch? Sie erzählt von atemberaubenden Begegnungen mit Elefanten und Löwen, vom Barfußlaufen durch die Savanne, von langen Nächten unterm Sternenhimmel ― und von einem Leben, das endlich richtig beginnt. Ullstein extra

Das Buch „Frühstück mit Elefanten“ ist der Erfahrungsbericht von Gesa Neitzel über ihre Zeit als Rangerin in Afrika. Sie beginnt die Geschichte mit der Beschreibung ihres Alltags in Berlin. Ihr Leben war relativ normal, sie fuhr mit der Bahn zur Arbeit, hatte eine nette kleine Wohnung und Freunde sowie Familie in ihrer Nähe. Eine ihrer größten Leidenschaften war aber schon immer das Reisen. Gesa Neitzel hat schon viele Abenteuer in verschiedenen Ländern erlebt und berichtet darüber auch auf ihrem Blog.

Eines Tages jedoch hat sie das Gefühl, dass ihr etwas fehlt. Sie ist mit ihrem Leben unzufrieden, die Decke fällt ihr auf den Kopf. Nach einiger Zeit trifft sie die Entscheidung nach Afrika zu gehen, um dort Rangerin zu werden. Die Vorbereitungen für diese große Reise dauern etwa ein Jahr, doch als es dann soweit ist, bekommt sie Muffensausen und weiß gar nicht so richtig, worauf sie sich eingelassen hat. In dem Buch nimmt sie uns dann mit auf ihre Reise durch Afrika und erzählt aus dem Alltag einer angehenden Rangerin.

Ich persönlich würde es mich nie trauen, aus einem „sicheren“ Umfeld auszubrechen und in eine ungewisse Zukunft zu gehen. Daher bewundere ich Gesa Neitzel sehr, dass sie das durchgezogen hat. Ihre Geschichte haben mir sehr gut gefallen, da sie einen guten Eindruck vermitteln konnte, was sie erlebt hat. Irgendwann fieberte ich mit ihr mit, auch wenn ich wusste, dass das alles schon passiert ist. Das lag sicherlich auch an ihrem packenden Schreibstil.

Fazit und Empfehlung

„Frühstück mit Elefanten“ kann ich allen empfehlen, die gerne mithilfe von Büchern andere Welten entdecken wollen und auch denjenigen, die akutes Fernweh haben.

Fakten

Titel: Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika
Autor*in: Gesa Neitzel
Verlag: Ullstein extra
Reihe: nein
Seitenzahl: 368
Erscheinungsjahr: 2016
ISBN: 978-3864930300
Mehr erfahren*: »Amazon*

*Affiliate Link: Wenn du über diesen Link* etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision ohne das Mehrkosten für dich oder mich entstehen.

„Feel Again“ von Mona Kasten

Schreibe einen Kommentar
Rezension

„Feel Again“ ist der dritte und damit finale Teil der Again-Trilogie von Mona Kasten. Diese drei Bücher waren die ersten, die ich aus dem Bereich New Adult gelesen habe. Wer die Rezensionen zu „Begin Again“ (Link zur Rezension) und „Trust Again“ (Link zur Rezension) noch nicht gelesen hat, kommt hier auf die verlinkten Seiten. An dieser Stelle sei nur so viel verraten: Leider haben mir weder Band 1 noch Band 2 gefallen. Band 3 habe ich aus Neugier dennoch noch gelesen, zudem wollte ich die Reihe gerne beenden.

Inhaltsangabe

Er sollte nur ein Projekt sein. Doch ihr Herz hat andere Pläne. Unter normalen Umständen würde Sawyer einen Typ wie Isaac keines zweiten Blickes würdigen. Er ist zu nett, zu höflich, zu schüchtern – und damit das genaue Gegenteil von ihrem üblichen Beuteschema. Doch als sie mitbekommt, wie sich ein paar Mädchen über ihn lustig machen, kann sie nicht tatenlos zusehen. Kurzerhand tut sie so, als wäre sie sein Date, und küsst ihn leidenschaftlich. Isaac, der ziemlich überrumpelt ist, bittet sie daraufhin um Hilfe: Er will dringend seinen Ruf als Nerd loswerden. Die beiden schließen einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Doch aus dem Deal wird schnell mehr … LYX

Im dritten Buch „Feel Again“ folgen wir der Geschichte von Isaac und Sawyer, welche man schon in den Vorgängerbüchern kennenlernen konnte. Auf den ersten Blick passen die beiden nicht wirklich zusammen. Isaac ist der typische Nerd mit Brille, Wuschelhaare und einem ausgefallenen Kleidungsstil (Fliege, Hosenträger, etc.), während Sawyer die rebellische Draufgängerin ist, die sich von niemanden etwas sagen lässt und auch keinen außer ihrer Schwester an sich näher ran lässt.

Wer die ersten beiden Bücher der Again-Reihe gelesen hat, der kann sich vorstellen, wie der Abschluss der Trilogie aufgebaut ist, denn es sind – so hatte ich zumindest das Gefühl – alle drei Bände nach dem gleichen Schema erstellt. Dadurch wurde viel Spannung aus der Geschichte genommen, da ich schon absehen konnte, was passieren wird. Genauso schade finde ich, dass auch im dritten Teil ihrer New Adult-Reihe die Autorin sehr stereotype Charaktere benutzt hat mit den typischen Liebesroman-Lebensläufen. Sowohl Sawyer als auch Isaac hatten natürlich eine schwierige Kindheit mit komplizierten Beziehungen zu ihren Bezugspersonen. Beide lassen keine andere Person näher an sich ran als unbedingt notwendig, vertrauen sich dann aber aus fadenscheinigen Gründen gegenseitig sehr schnell. Das passte nicht so recht zusammen.

Die Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich aus dem Deal heraus, dass Sawyer Isaac zu einem Kerl macht, auf den die Mädels fliegen werden und dass sie im Gegenzug dafür diese Entwicklung fotografisch festhalten darf für einen ihrer Kurse. Die Abmachung fand ich von vorneherein absolut daneben und das machte die Geschichte für mich noch ein bisschen weniger erträglich.

Beim Lesen ist mir aufgefallen, dass in der ersten Sexszene kein Gedanke an Verhütung jeglicher Art verschwendet wurde (und dabei habe ich mich gefragt, ob und wie das Thema in den ersten beiden Büchern aufgegriffen wurde?), was mir ehrlich gesagt gehörig gegen den Strich ging. Bei der nächsten Szene hingegen wurde das Thema dann doch angesprochen, jedoch machte es das auch nicht besser.

[SPOILER] Denn als es um die Verhütungsfrage ging, sagte Sawyer abwinkend, dass sie ja die Pille nehme sowie sexuell übertragbare Krankheiten hätte und deswegen kein Kondom nötig wäre. Zu dem Zeitpunkt kennen die beiden sich immer noch kaum und die beiden können auch nicht wirklich wissen, ob sie dem anderen mit solch sensiblen Sachen vertrauen können. Ja, Vertrauen ist wichtig für Sex (finde ich zumindest), aber das kam in der Geschichte eben auch nicht so rüber. Ich fand diese Szene also etwas heftig, aber das ist meine persönliche Meinung. [SPOILER ENDE]

Fazit und Empfehlung

Alles in allem muss ich sagen, dass auch der finale Teil der Trilogie mich nicht überzeugen konnte, weil die Autorin für mein Empfinden zu sehr in die Klischeekiste gegriffen hat. Zudem verwendet Mona Kasten augenscheinlich immer wieder denselben Bausatz für ihre Romane, was ich sehr schade finde, denn schreiben kann sie unfassbar gut! Auch wenn ich vieles vorhersehen konnte, habe ich nämlich dennoch mit den Charakteren mitgefühlt. Der Schreibstil hat mir unglaublich gut gefallen, nur leider die Geschichte absolut nicht. Auch für Band 3 gab es daher nur 1,5 Sterne von 5 und keine Leseempfehlung.

Fakten

Titel: Feel Again
Autor*in: Mona Kasten
Verlag: LYX
Reihe: Again #3
Seitenzahl: 480
Erscheinungsjahr: 2017
ISBN: 9783736304451
Mehr erfahren*: »Amazon*

*Affiliate Link: Wenn du über diesen Link* etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision ohne das Mehrkosten für dich entstehen.

Meine Woche #23 | 2017

Schreibe einen Kommentar
Meine Woche

Es wird mal wieder Zeit für einen Beitrag der Reihe Meine Woche. Ich weiß, dass ich in letzter Zeit wirklich hinterherhinke, was das bloggen, filmen und Co. angeht. Aber ich versuche mich zu bessern. Immerhin klappt es mit dem Lesen wieder ganz gut und ich kann euch ein paar Bücher zeigen!

Bücher

gelesen

Das erste Buch, welches ich in der letzten Woche beendet habe, was das Hörbuch zu „Onyx. Schattenschimmer“ von Jennifer L. Armentrout*. Dies ist das zweite Buch der fünfteiligen Lux-Reihe. Band 1 („Obsidian“*) habe ich gelesen, aber weil mir meine Schwester das Hörbuch von Onyx empfohlen habe, habe ich mir das heruntergeladen. Ich muss sagen, dass mir die Sprecherin des Hörbuchs auch gut gefallen hat.

Das zweite Buch, welches ich beendet habe, ist „Lieber Papst Franziskus“*. Darin beantwortet der Papst 30 ausgewählte Briefe von Kindern aus der ganzen Welt. Die Briefe beinhalten die verschiedensten Fragen (z.B. über den Tod, über Jesu Leben, …) und Papst Franziskus versucht, jede Frage kindergerecht zu beantworten. Ich fand das Buch ganz nett für zwischendurch, mehr aber leider auch nicht.

Das letzte gelesene Buch der Woche ist „Die Maschine steht still“ von E. M. Forster*. Die Erzählung wurde zuerst 1909 veröffentlicht, wurde jedoch letztes Jahr von Hoffmann und Campe neu aufgelegt. Obwohl E. M. Forster die Kurzgeschichte in einer Zeit ohne Computer schrieb, wirkt sie für die heutige Zeit fast schon erschreckend realistisch. Ich kann „Die Maschine steht still“ auf jeden Fall empfehlen!

Ich lese gerade…

Im Moment lese ich – wieder einmal – zwei Bücher zeitgleich. Ich weiß auch nicht, wie ich das immer wieder schaffe. Zuerst habe ich mit „Depression abzugeben: Erfahrungen #ausderklapse“ von Uwe Hauck* begonnen. In dem Buch erzählt der Autor, wie es der Titel schon vermuten lässt, von seinem Leben mit Depression und seinem Aufenthalt in der Psychiatrie. Ich habe knapp die Hälfte schon gelesen, habe es aber dann zur Seite gelegt, um …

„Das Lied von Eis und Feuer – Ein Tanz mit Drachen“ von George R. R. Martin* zu beginnen. Das ist der zehnte und vorerst letzte Band der Reihe und wie auch schon die Bücher davor, lese ich es zusammen mit Henrik. Damit er nicht so lange warten muss, wollte ich das Buch dazwischen schieben, damit wir zumindest schon mal den ersten Abschnitt besprechen können.

Leseliste

  1. „Depression abzugeben: Erfahrungen #ausderklapse“ von Uwe Hauck (Amazon-Link*)
  2. „Das Lied von Eis und Feuer – Ein Tanz mit Drachen“ von George R. R. Martin (Amazon-Link*)
  3. „24 Stunden“ von Guillaume Musso (Amazon-Link*)
  4. „Dachdecker wollte ich eh nicht werden: Das Leben aus der Rollstuhlperspektive“ von Raúl Aguayo-Krauthausen (Amazon-Link*)

Die Leseliste sieht doch bisher ganz gut aus.  Ich hoffe, dass ich das Lesen und das Lernen in den nächsten Wochen gut ausbalancieren kann.

Video

Unter der Woche vlogge ich ein wenig, was so ansteht und welche Bücher gerade aktuell sind. Den aktuellen Wochenvlog findest du hier. Viel Spaß beim Anschauen! Über eine Bewertung und einen Kommentar freue ich mich immer :)

*Affiliate Link. Wenn du über diesen Link das Buch bei Amazon kaufst, bekomme ich eine kleine Provision.