ANKÜNDIGUNG | Neues Bewertungssystem

Kommentare 8
Blog

Ich bin schon längere Zeit unzufrieden mit meinem alten “Bewertungssystem”, da es nicht immer ersichtlich war, warum welches Buch wie viele Punkte bekommen hat. Manchmal saß ich im Nachhinein vor meiner Liste und dachte: Warum habe ich dem Buch denn so viele Punkte gegeben? Also möchte ich das Ganze nun besser gestalten, damit es nicht nur für euch, sondern auch für mich erkennbar ist, wie gut ich ein Buch nun wirklich fand. Ich bleibe bei dem 5-Punkte-System, habe mir aber mit der Hilfe meiner kleinen Schwester (Twitter | Instagram) fünf Kategorien ausgesucht, in denen ich die Punkte vergebe. Daraus resultiert dann auch das Endergebnis.

Einstieg in die Geschichte

Hier bewerte ich den Einstieg in die Geschichte. Sprich, zieht sich der Anfang wie Kaugummi oder geht es so schnell zur Sache, dass einem schwindelig wird? Gibt es genug Erklärungen vorweg oder landet man ohne Informationen mittendrin?

Thema

Das Thema des Buches darf nicht fehlen. Ist es ein gut gewähltes Thema? Wie hat die Umsetzung geklappt?

Handlung

In dieser Kategorie befasse ich mich mit der eigentlichen Handlung des Buches. Dabei beachte ich die Schnelligkeit, in der die Geschichte sich entwickelt, den Spannungsaufbau und die Logik dahinter. Wird alles in chronologischer Reihenfolge erzählt oder doch eher wirr durcheinander?

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Auch diese Unterkategorie ist eigentlich selbsterklärend. Manchmal sind die Charaktere in den Büchern sehr platt gehalten, man erfährt wenig über sie und sie durchleben auch wenig Entwicklung. Andere hingegen kennt man sogar besser, als sich selbst.

Schreibstil

Zum Schluss möchte ich auch den Schreibstil des Buches bewerten, denn damit steht und fällt so ein Buch auch. Selbst wenn die Geschichte noch so toll ist, sobald der Schreibstil mir nicht zusagt, kann ich das Buch nicht genießen.

Die Punktebewertung bewegt sich im üblichen Rahmen, also 1 Stern als Minimum und 5 als Maximum, mit halben Schritten. Bücher, die nur mit einem Stern bewertet wurden, kann ich nicht empfehlen und ich war mehrmals kurz davor, dieses Buch abzubrechen. Bücher mit der vollen Punktzahl sind eine absolute Leseempfehlung, denn alles an dem Buch war in meinen Augen perfekt.

Was haltet ihr von den Neuerungen? Habt ihr noch Verbesserungsvorschläge?

8 Kommentare

  1. Das kommt mir bekannt vor: Ich habe mich Anfang des Jahres auch mit dem Gedanken rumgeärgert, dass meine Bewertung nicht nachvollziehbar ist – manchmal eben nicht mal für mich selbst.

    Deine Idee finde ich gut, da sie die Bewertung transparent macht. Bei der Handlung ergibt sich meiner Meinung nach der Einwand, dass es manchmal zur Geschichte beitragen/gewollt sein kann, diese „wirr“ zu erzählen, aber das kannst du ja dann von Fall zu entscheiden.

    Ein viel größeres Problem, das sich für mich bei meinen Überlegungen ergab, war, dass man das Gefallen oder Nichtgefallen manchmal eben einfach nicht an rationalen Punkten festmachen kann. Ich lese jedes Jahr zu Weihnachten immer wieder ein Buch, weil es mir (offensichtlich) gefällt. Objektiv betrachtet würde ich wegen Flachheit der Geschichte und der Personen und Einfachheit der Sprache 3 Punkte geben, subjektiv 4, weil es mir, warum auch immer, gefällt.

    Aber Bewertungen werden wohl nie perfekt sein :)

    Viele Grüße
    Mandy

    • Hallo Mandy,

      das mit der Handlung hab ich mich auch schon gefragt, bin dann aber auch zu der Meinung gekommen, dass ich das ja dann erklären kann.

      An dieses Problem habe ich noch nicht gedacht. Mal sehen, bisher hatte ich so einen Fall noch nicht (das Jahr ist ja noch jung). Wenn es vorkommt, dann werde ich noch einmal drüber nachdenken :D

      Da hast du recht, aber ich glaube, das muss ja auch nicht. Nur nachvollziehbar sollte es für mich sein ;)

      Liebe Grüße.
      Fraencis

  2. Ich finde das in sich stimmig. Ich selbst habe ein generelles Fünf-Puntesystem. Deine Unterteilung mache ich selbst eigentlich nur im Kopf und beziehe das dann in meine Rezension mit ein. Ich bin auf deine gespannt!

  3. Ich finde deine Unterteilung gut und auch irgendwie sinnvoll. So kann man das als Leser einfach etwas besser nachvollziehen, aber natürlich auch für dich selbst ist es gut. Ich spreche da ein bisschen aus Erfahrung^^
    Wobei es manchmal wirklich schwierig ist, bei den einzelnen Punkten so seine konkrete Meinung zu finden, aber meistens, wenn man den Anfang hat, geht es :)

    Liebe Grüße, Katja :)

    • Genauso geht es mir gerade beim Bewerten der Bücher. Wobei ich jetzt schon wieder einen Punkt weglasse :D Das System ist also noch bearbeitungswürdig.

      Liebe Grüße,
      Fraencis

  4. Ich bin aus ähnlichen Beweggründen vor einer Weile auch dazu übergegangen, Punkte für bestimmte Kategorien zu vergeben. Bei mir sind das:

    Originalität
    Spannungsaufbau & Tempo
    Charaktere
    Schreibstil
    Humor
    Romantik
    Erotik

    Wobei die letzten drei nur bei Büchern berücksichtigt werden, wo es auch Sinn macht. Bei einem Kinderbuch werde ich nicht Romantik oder Erotik bewerten, und bei einem knallharten Thriller nicht Humor.

    • Hallo Mikka,

      Originalität ist auch ein guter Bewertungspunkt! Bisher bin ich mit meinen Kategorien zufrieden, wobei ich eine schon wieder rausgekickt habe.

      Liebe Grüße,
      Fraencis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*