Bloggedanken für 2016

Kommentare 7
Blog

Ich habe mir in den letzten Wochen einige Gedanken dazu gemacht, wie ich meinen Blog gerne in diesem Jahr weiterführen möchte. Was möchte ich, was willst du als mein Leser/meine Leserin, welche Beiträge werden gerne gelesen und kommentiert – all das möchte ich berücksichtigen.

Altbekanntes

Für mich finde ich es wichtig, dass ich regelmäßig blogge. Ich weiß, dass das nicht immer klappt, aber eine gewisse Konsistenz fände ich schön. Besonders Spaß macht mir immer der Wochenrückblick, da ich so noch einmal meine Woche rekapitulieren kann. Diese Artikel werden auch gerne gelesen, viel kommentiert und das Feedback ist durchweg positiv.

Falls du zum Wochenrückblick noch Anregungen hast, dann freue ich mich, wenn du mir diese als Kommentar mitteilst!

Zu den Beitragsformaten, von denen ich mich ab 2016 trennen werde, gehört unter anderem der Lesemonat. Ich fasse meine Bücher immer in den Wochenrückblicken zusammen, da erscheint mir ein Lesemonat nicht mehr sinnvoll. Zudem kommt hinzu, dass sie bei mir nicht so häufig gelesen werden und ich sie auch bei anderen Bloggern und Bloggerinnen nur noch sehr selten lese. Also weg damit! Mit der Leseliste bin ich noch unschlüssig, ob ich sie als separate Beiträge beibehalten soll. Wahrscheinlicher ist es jedoch, dass ich sie in meinen Wochenrückblick mit einbinden werde, da die Leselisten-Updates auch eher weniger gut ankamen. Auf jeden Fall dürfen die Rezensionen bleiben, denn damit fing alles an, auch wenn leider die Rezensionen kaum gelesen und noch seltener kommentiert werden.

Auch hier gilt wieder: Bei Anregungen, Lob und Kritik darfst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen. Was ist dir wichtig bei Rezensionen? Wie sollten sie aufgebaut sein, damit du sie gerne liest?

Etwas, was ich in diesem Jahr das erste Mal ausprobiert habe war das Einbinden von Gastblogger-Beiträgen. Vielleicht werde ich im kommenden Jahr öfter darauf zurück greifen, damit hier auch mal andere Stimmen vernommen werden können. Falls du Lust und Laune hast, hier einen Blogbeitrag zu veröffentlichen, dann darfst du dich immer gerne melden!

#Leseparty Fraencis Daencis Bücherregal (2)

Neuheiten

Neu hinzu kommen sollen Themen abseits der Bücher. Ich lese gerne, meist auch viel, ich schreibe und diskutiere gerne über Bücher – aber mein Leben besteht nicht nur aus ihnen. Seit Oktober mache ich regelmäßig Sport und ich möchte dazu auch alle 2 Wochen oder so hier auf meinem Blog von meinen Erfahrungen berichten. Ich war nie die Sportlichste, bin es auch jetzt noch nicht, daher könnte meine Sport- und Fitnessreise vielleicht doch ganz interessant sein. Bei Twitter und Instagram tagge ich meine Sporterfahrungen mit dem Hasthag #diefauleFranziwirdfit.

Ebenfalls neu sollen Beiträge erscheinen zum Thema Notizbücher, Kalender, mein Plansystem und Co. Ich habe eine große Vorliebe für Schreibwaren aller Art und vor allem für Notizbücher. Daher möchte ich auf meinem persönlichen Blog auch dafür Platz machen. Und ich würde gerne noch mehr Bücher mit jemanden gemeinsam lesen. Vielleicht werde ich es einfach so machen, dass ich immer Mitte des Monats eine kleine Buchauswahl vorstelle und sich dann Interessierte bis Ende des Monats melden können, damit wir dann im kommenden Monat das Buch gemeinsam lesen können.

Sport

Challenges

Ich habe das Jahr angefangen mit verschiedenen Challenges. Das Bücher-Bingo habe ich dann ab Mitte des Jahres sein gelassen, da die Wörter einfach nie in den Buchtiteln vorkamen, die ich las, und die Bingokarten auch erst sehr spät online gingen.

Bei der Challenge der Gegenteile habe ich bis jetzt durchgehalten und sie hat mir auch Spaß gemacht, aber ich mochte die Rezensionspflicht nicht. Ich gehöre zu den Bloggern, die nicht jedes Buch rezensieren, welches sie lesen. Dazu käme ich überhaupt nicht und darauf habe ich auch keine Lust, um ehrlich zu sein. Zu manchen Büchern möchte ich einfach keine Rezension schreiben.

Dann habe ich natürlich auch die Goodreads-Challenge gemacht, bei der man sich eine bestimmte Anzahl an Büchern aussucht, die man in dem Jahr lesen möchte. Ich habe mein Ziel Anfang Mai schon erreicht, weil ich im Januar 2015 noch nicht wusste, wie mein Jahr verlaufen wird. Zum Ende des Jahres hin habe ich mein Ziel auch schon verdoppelt, habe aber die Challenge nicht angepasst, da das für mich nicht der Sinn dahinter ist. Die Goodreads-Challenge ist auch die einzige Challenge, die ich auch im Jahr 2016 machen werde. Ich habe dieses Jahr gemerkt, dass ich nicht unbedingt der Typ für Challenges mit Aufgaben, Rezensionspflicht etc. bin. Also werde ich mir für 2016 nur eine Zahl an Büchern vornehmen, die ich gerne am Ende gelesen haben werde, aber ob ich sie schaffe oder nicht, ist mir ehrlich gesagt auch nicht wichtig. Für 2016 werde ich mir 70 Bücher vornehmen. Ich denke, dass das eine realistische Zahl ist, da ich ja studiere und ich nebenher nicht so viel Zeit zum Lesen habe wie noch dieses Jahr, als ich gearbeitet habe.

reading_challenge_banner-ba48574a10ea6717fda20c7965d357d5

Meine ungelesenen Bücher

Die Anzahl der ungelesenen Bücher bei mir beträgt aktuell 27. Für die meisten Leserinnen und Leser zählt das wahrscheinlich noch zu einem kleinen „SuB“ (= Stapel ungelesener Bücher), aber ich möchte ihn gerne verringern. Zur Zeit sind dort Bücher auf dem Stapel, die ich seit Anfang letzten Jahres schon besitze und noch immer nicht gelesen habe. Das ist schade für die Bücher und ich merke, dass mich das manchmal ein wenig stresst, wenn ich mir die ungelesenen Bücher ansehe. Das ist einfach meine persönliche Einstellung dazu und ich würde mich freuen, wenn die Anzahl an ungelesenen Büchern bald nur noch einstellig ist. Durch Weihnachten und meinen anstehenden Geburtstag habe ich nun schon einige neue Bücher hinzubekommen, aber ich werde einfach nun keine/kaum Bücher kaufen und stattdessen mal ganz viel lesen – das ist zumindest der Plan für die Semesterferien im Februar!

Falls du noch Fragen, Anregungen, Wünsche oder sonstige Kritik hast, die noch nicht in den vorherigen Boxen angesprochen wurden, dann freue ich mich natürlich sehr über deinen Kommentar! Vielen Dank für deine Mithilfe und vor allem dafür, dass du meinen Blog liest :)

7 Kommentare

  1. j125 sagt

    Hallo,

    ich finds schön, dass dein Wochenrückblick bleibt, den lese ich sehr gern bzw. schaue ihn gern an, auch wenn ich leider nicht so oft kommentiere ;) Ich bin kein Freund von Ein-Satz-Kommentaren und manchmal fällt mir eben nicht mehr ein :D

    Ja, Rezensionen sind ja so eine Sache… das versteh ich auch nicht. Ich würde mal vermuten, dass jeder der sich als Buchblogger versteht auch Rezensionen schreibt. Oder fast jeder. Und die allermeisten werden enttäuscht sein, wenn sie 50 Rezensionen im Jahr posten, aber insgesamt auf alle Rezensionen bezogen nur 20 Kommentare bekommen. Ist ja auch verständlich, geht mir auch so. Nur was ich dann nicht verstehen kann ist, dass viele gar nicht erst Rezensionen lesen. Aber dann darf man sich doch auch nicht wundern. Wenn ich selbst aus Prinzip keine Rezensionen lese, wie kann ich dann von anderen erwarten, dass sie meine Rezensionen lesen?
    Sorry für den Monolog, aber mich regt das Thema ganz allgemein schon länger auf :D Ich merk das bei mir ganz besonders, weil ich relativ wenig neue bzw, gehypte Bücher lese. Wenn dann mal was sehr bekanntes dabei ist, läuft das plötzlich mit den Kommentaren….

    Auf deine sportlichen Beiträge bin ich gespannt. Eigentlich interessiert mich das Thema gar nicht, muss ich zugeben. Aber wenn ich höre, dass du eigentlich auch nicht so der Sportfreak bist, muss ich doch mal vorbei schauen. Vielleicht kannst du mich motivieren :D Ich will im nächsten Semester auf jeden Fall mit Yoga anfangen. Mal sehen ob das was wird.

    Ich hab bis vor kurzem noch alles rezensiert was ich gelesen habe und auch jetzt verliere ich über das meiste noch ein paar Worte. Daher hat mich die Rezensionspflicht bei Challenges nie gestört.
    Dieses Jahr nehme ich wieder an drei Challenges Teil, aber keine hat Rezensionspflicht. Das ist schon praktisch.

    Für den SuB-Abbau wünsche ich dir viel Erfolg. :) Ich konnte meinen SuB 2015 tatsächlich abbauen und möchte das dieses Jahr auch schaffen, um unter die 50 zu kommen.

    Ein schönes Wochenende :)

    • fraencisdaencis sagt

      Hallo Julia,

      erst einmal vielen Dank für deinen sehr ausführlichen Kommentar! :) Es freut mich, dass der Wochenrückblick so gut ankommt, denn ich schreibe und drehe ihn auch sehr gerne.

      Da hast du recht, das Thema „Rezensionen“ ist wohl doch eines mit hohem Diskussionsbedarf. Ich persönlich lese einige Rezensionen, aber eben nicht alle, weil mich nicht jedes Buch sofort anspricht. Manchmal ist aber auch der Rezensionsstil bei bestimmten BloggerInnen nicht mein Fall, was auch dazu führen kann, dass ich die Rezensionen nicht lese.

      Oh, Yoga klingt gut! Ich stehe mit Yoga im Moment noch etwas auf dem Kriegsfuß, vielleicht schreibe ich ja auch dazu mal etwas ;) Vielleicht kann ich dich ja mit meinen Beiträgen motivieren – und wenn nicht, dann ist das auch nicht schlimm :) Du kannst dann ja einfach zum Wochenrückblick wieder auf dem Blog vorbeischauen, denn keine Sorge: Mein Blog wird nicht plötzlich zum Sportblog mutieren. Ich werde ab und an mal etwas darüber schreiben, mehr aber auch nicht.

      Schön, dass du das so aufrecht erhalten kannst mit der hohen Rezensionsrate :) Ich habe es versucht, aber es klappt bei mir einfach nicht, aber mittlerweile finde ich das nicht schlimm. Die Bücher, die ich nicht rezensiere, tauchen ja dennoch auf meinem Blog auf und ich kann kleine Empfehlungen aussprechen, ohne eine ganze Rezension zu schreiben.

      Dankeschön! Ich möchte gerne einstellig werden. Ich drücke uns beiden die Daumen, dass wir es schaffen :)

      Danke, dir auch ein schönes Wochenende und liebe Grüße,
      Fraencis

      • j125 sagt

        Ich lese natürlich auch nicht alle Rezensionen. Das schafft man ja allein zeitlich gar nicht und wie du schon sagst, es interessiert einen ja nicht alles. Aber es gibt ja so Spezialisten die lesen grundsätzlich keine Rezensionen und wenn die sich dan beklagen, muss ich mich schon sehr zusammenreißen um nicht nen blöden Kommentar zu schreiben. Solches Verhalten find ich nämlich blöd.

        Meine Tante ist Yoga-Lehrerin und früher hab ich mit meinen Geschwistern zusammen viel mit ihr Kinder-Yoga gemacht. Is aber schon mindestens 10 Jahre her. Jetzt hab ich aber öfter Rücken- und Nackenschmerzen, sitze viel am Schreibtisch. Daher ist Yoga vielleicht ganz gut, weil ich nicht so der Ausdauertyp bin und keine Lust aufs Joggen habe, aber für Tanzen oder Zumba oder so bin ich zu faul und zu doof.^^ Ich hoffe, das mit dem Yoga liegt mir.

        Ein einstelliger SuB ist mir persönlich zu wenig, weil ich so ein Stimmungsleser bin und Angst hätte, da liegt keine Romanze rum, wenn ich grad was fürs Herz brauche.
        Aber ich versteh auch gut, wenn man gern so wenig auf dem SuB hat, weil es einen vielleiht weniger unter Druck setzt.

      • fraencisdaencis sagt

        So Leute, die nur meckern können, aber es selbst nicht besser machen, habe ich auch zum Fressen gern…

        Oh, das klingt toll! An sich finde ich Yoga toll, nur habe ich in meinem jetzigen Sportprogramm ein „Yoga-Workout“, wo man viel auf der Seite liegend machen muss. Das klappt bei mir dank fehlender Muskelkraft und fehlendem Gleichgewicht leider gar nicht und deswegen stehe ich damit auf dem Kriegsfuß im Moment. Rücken- und Nackenschmerzen klingen nicht angenehm, da könnte Yoga wirklich helfen :) Tanzen bzw. Zumba ist auch nichts für mich, ich habe dafür irgendwie zwei linke FÜße :D

        Bei mir ist es so, dass ich einfach schon immer quasi keine ungelesenen Bücher zu Hause hatte, und damit war ich eigentlich sehr glücklich :D Nur ist es im Laufe der letzten 2 Jahre circa etwas ausgeartet und ich bin schon froh, dass ich mittlerweile unter 30 ungelesene Bücher habe. Kann aber auch verstehen, wenn man lieber mehr Auswahl haben möchte. :)

  2. j125 sagt

    Ich finde leider keinen Antwortbutton mehr, deshalb muss ich jetzt einen neuen Kommentar aufmachen.

    Fehlende Muskeln können bei mir auch noch ein Problem werden. Aber ich bin da noch optimistisch. Ich muss echt irgendwas an Sport machen. :D

    Das als Blogger durchzuhalten fast keinen SuB zu haben ist echt nicht schlecht. Respekt! Ich hab früher sehr viel gelesen und dann als Teenager fast gar nichts mehr (bzw. nur noch Fanfictions im Internet) und daher hatte ich richtig viele Altlasten aus dieser Zeit bzw. es hat sich immer mehr angehäuft. Aber mittlerweile hat sich mein SuB doch verjüngt und verkleinert.

    • fraencisdaencis sagt

      Hm, komisch. Aber macht ja nichts ;)

      Optimismus ist immer gut, wenn es um Sport geht :) Vielleicht klappt es ja bald bei mir mit den seitlichen Plank-Übungen :D

      Ich habe tatsächlich erst einen Stapel ungelesener Bücher bekommen, als ich begonnen habe zu bloggen. Vorher habe ich erst ein neues Buch gekauft/bekommen/geliehen, wenn ich das vorherige beendet hatte.

  3. Hey Fraencis :)

    ich habe deinen Beitrag eigentlich schon direkt nach dem Erscheinen gelesen, aber ich wusste gar nicht, was ich groß dazu sagen soll. Aber ich finde es super, dass du auch auf deine Leser eingehen willst und allgemein den ganzen Beitrag. :)

    Liebste Grüße,
    Tati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*