Alle Artikel in: Rezension

„Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika“ von Gesa Neitzel

Schreibe einen Kommentar
Rezension

Das Buch „Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika“ habe ich, wie so viele andere Bücher auch, zuerst auf Instagram entdeckt. Der Titel hat mich so neugierig gemacht, dass ich mir die Inhaltsangabe durchgelesen habe. Danach war klar: Dieses Buch möchte ich lesen! Inhaltsangabe Das Buch „Frühstück mit Elefanten“ ist der Erfahrungsbericht von Gesa Neitzel über ihre Zeit als Rangerin in Afrika. Sie beginnt die Geschichte mit der Beschreibung ihres Alltags in Berlin. Ihr Leben war […]

„Feel Again“ von Mona Kasten

Schreibe einen Kommentar
Rezension

„Feel Again“ ist der dritte und damit finale Teil der Again-Trilogie von Mona Kasten. Diese drei Bücher waren die ersten, die ich aus dem Bereich New Adult gelesen habe. Wer die Rezensionen zu „Begin Again“ (Link zur Rezension) und „Trust Again“ (Link zur Rezension) noch nicht gelesen hat, kommt hier auf die verlinkten Seiten. An dieser Stelle sei nur so viel verraten: Leider haben mir weder Band 1 noch Band 2 gefallen. Band 3 habe ich […]

„Eierlikörtage: Das geheime Tagebuch des Hendrik Groen, 83 1/4 Jahre“ von Hendrik Groen

Schreibe einen Kommentar
Rezension

Das Buch „Eierlikörtage“* konnte man sehr oft bei Twitter, Instagram und Co. sehen. So oft, dass ich irgendwann auch neugierig wurde, was der Autor mit seinen 83 1/4 Jahren so zu sagen hat. Und weil ich hoffte, dass das Buch gut werden würde, habe ich es mit meinem Buchclub zusammen gelesen. Inhaltsangabe Wie es der Titel des Buches schon vermuten lässt, ist es das Tagebuch des Autoren, welcher in einem niederländischen Altenheim lebt. Er schreibt in sein Tagebuch all […]

„Der Weg in die Schatten“ von Brent Weeks

Schreibe einen Kommentar
Rezension

Eigentlich habe ich „Der Weg in die Schatten“ von Brent Weeks schon im September 2015 gelesen. Nun wollte ich endlich den zweiten Teil der Schatten-Trilogie namens „Am Rande der Schatten“ beginnen. Dabei habe ich jedoch gemerkt, dass ich aus dem ersten Buch fast alle Details schon wieder vergessen hatte. Also habe ich mich dazu entschieden, den ersten Band noch einmal zu lesen, obwohl ich das nochmalige Lesen von Büchern (auch reread genannt) eigentlich nicht mag. […]