„Der Hund, der zu träumen wagte“ von Sun-Mi Hwang

„Der Hund, der zu träumen wagte“ ist das zweite Buch der Autorin, welches ich gelesen habe. Vor einiger Zeit schon hatte ich ihr Buch „Das Hund, das vom Fliegen träumte“ gelesen und auch rezensiert. Sobald ich bei Instagram gesehen habe, dass ein neues Buch der Autorin erscheint, war ich Feuer und Flamme und habe das Buch beim Verlag angefragt. Zum Glück habe ich es auch zugeschickt bekommen und durfte es lesen.

Inhaltsangabe

Mit ihrem langen Fell und ihrem temperamentvollen Gemüt ist Hündin Zotti seit ihrer Geburt eine Aussenseiterin. Den Mut, ihren Träumen nachzugehen, verliert sie jedoch nie – weder als junger Welpe noch als Beschützerin des Hofs und auch nicht, als sie selbst Mutter wird. »Der Hund, der zu träumen wagte« ist eine Fabel über Liebe und Verlust, über Vertrauen und Enttäuschung und darüber, dass der Unterschied zwischen Mensch und Tier kleiner ist, als man meint. Kein & Aber

Zotti ist eine Mischlingshündin und so gar nicht wie ihre Geschwister. Das fällt denen und ihrer Mutter natürlich auch auf und Zotti wird dadurch zur Außenseiterin. Zum Glück mag Großvater Griesgram – der Besitzer der Hunde – sie und er behält sie bei sich, während die anderen Welpen verkauft werden. Die Geschichte umfasst Zottis gesamtes Leben von kurz nach der Geburt bis hin zu ihrem Tod. Im Laufe des Romanes entwickelt sich die Beziehung zwischen dem Großvater und seiner Hündin immer weiter und es war spannend, die beiden bei dieser Entwicklung zu begleiten. Alle Charaktere der Geschichte wurden von der Autorin sorgfältig ausgedacht und dargestellt, sodass sie hervorragend zusammenwirken und dem Roman eine Realitätsnahe verleihen, die bei einem Buch mit handelnden Tieren eher selten ist.

„Ich habe noch nie eine Hündin so kämpfen sehen.“ Seine Bemerkung war ihr unangenehm und ärgerte sie zugleich. Was wollte er damit sagen? Nur, weil sie eine Hündin war, hieß das noch lange nicht, dass sie sich nicht wehren konnte. Am liebsten hätte sie ihn ebenfalls gebissen.
Seite 68

Fazit und Empfehlung

Mit dem Roman „Der Hund, der zu träumen wagte“ hat die Autorin wieder ein wundervolles Buch geschrieben, welches mich in seinen Bann ziehen konnte. Das Buch ist in meinen Augen etwas für Anhänger*innen moderner Märchen und Leute, die schon von ihrem ersten Buch begeistert waren.

Fakten

Titel: Der Hund, der zu träumen wagte
Autorin: Sun-Mi Hwang
Übersetzerin: Simone Jakob
Verlag: Kein & Aber
Reihe: nein
Seitenzahl: 176
Erscheinungsjahr: 2016
ISBN: 978-3-0369-5743-2
Mehr erfahren*: »Amazon*

*Affiliate Link. Wenn du über diesen Link das Buch bei Amazon kaufst, bekomme ich eine kleine Provision.

Schreibe einen Kommentar

*