Diese Woche neu bei Skoobe – meine Auswahl #1

Schreibe einen Kommentar
Bücherregal

Jeden Donnerstag gibt es neue eBooks bei Skoobe und ich habe mir überlegt, dass ich ab und an einige der neuen Bücher hier zeige, die mich selbst interessieren. Falls ihr Skoobe noch nicht heruntergeladen habt, aber es gerne ausprobieren möchtet, könnt ihr das mit folgendem Einladungs-Code tun: MGMAFULXY.

Da ich die Bücher, die ich gleich vorstellen möchte, selbst noch nicht gelesen habe, kann ich hier nur eine kurze Inhaltsangabe geben. Wenn ihr möchtet, könnt ihr gerne eure Meinungen zu den Büchern unter dem Beitrag kommentieren!

„Apple und Rain“ von Sarah Crossan

Drei Jahre alt war Apple, als ihre Mum sie in einer stürmischen Nacht bei der Großmutter zurückließ. Seitdem hat Apple nichts von ihr gehört. Elf Jahre später taucht Mum plötzlich wieder auf. Mum ist das Gegenteil von Apples strenger, konservativer Nana. Im Glückstaumel zieht Apple bei Nana aus, direkt zu Mum. Womit sie aber nicht gerechnet hat: Sie ist nicht Mums einziges Kind. Dass ihre kleine Halbschwester Rain ebenso wenig von Apple wusste, macht die Sache nicht besser. Und dass Mum Apple als Babysitterin braucht, auch nicht. Apple dämmert, dass sie eine schwierige Wahl getroffen hat. Zum Glück kann sie sich dem Nachbarsjungen Del anvertrauen, der ziemlich gut zuhören kann … »mehr erfahren

Von Sarah Crossan habe ich bisher nur „Eins“ gelesen, aber dieser Roman hat mir schon so gut gefallen, dass ich gerne weitere Bücher der Autorin lesen möchte.

„Am Anfang war das Ende“ von Stefan Casta

An einem Dienstag im November geht die Welt unter. Ein sintflutartiger Regen reißt alles mit sich. Auch Judit und ihre Freunde werden fortgespült. Tagelang treiben sie im schier endlosen Wasser umher, bis sie erschöpft an ein Ufer gelangen. Aber das neue Land ist verwüstet und vergiftet. Verzweifelt versuchen die vier Freunde alles, um zu überleben. Doch dann entdecken sie etwas, womit sie nicht gerechnet haben: Sie sind nicht allein … »mehr erfahren

Von diesem Buch habe ich noch nichts gehört bisher, aber die Inhaltsangabe hat mich schon neugierig gemacht. Vielleicht hat mich die kürzliche Lektüre von „We All Looked Up“ von Tommy Wallach in Weltuntergangsstimmung versetzt?

„Geblitzdingst“ von Volker Surmann

Nicht nur in Talkshows, Zeitungen und im Verwandten­kreis wird über Demenz gesprochen. In den letzten Jahren haben sich auch die Stars der Wortwettkämpfe diesem so schweren Thema angenommen und im Publikum für Gänsehaut und Lächeln gesorgt mit ehrlichen, komischen oder berührenden Texten.

Slam Poetry über das wohl unsexyeste Thema der Welt: Demenz. Der mehrfache Deutsche Poetry-Slam-Meister Lars Ruppel engagiert sich seit Jahren mit seinem »Weckworte«-Projekt für Menschen mit Demenz. Die von ihm handverlesenen Texte bewegen und unterhalten, werfen Licht und Schatten und klingen so persönlich und wahr, wie nur Slam Poetry klingen kann. Dies sind Texte für Angehörige, Pflegekräfte und alle, die vergessen und nicht vergessen werden dürfen. »mehr erfahren

Schon seit einiger Zeit mag ich Slam Poetry sehr gerne. Ab und an schaue ich mir Videos von Auftritten an und habe auch schon einige Bücher mit Slam Texten gelesen. Das Thema Demenz interessiert mich auch, da ich im Studium schon ein bisschen darüber erfahren habe.

Seid ihr auch begeisterte Nutzer*innen von Skoobe, so wie ich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*