GASTBEITRAG | Erfahrungsbericht: Das Lesen von Harry Potter auf Englisch

Kommentare 2
Gastbloggen

Letzten Monat habe ich mit Sophie vom Blog Schlaue Eule – die hier immer fleißig kommentiert :) – „Harry Potter and the Goblet of Fire“ zusammen gelesen. Daraufhin ist sie auf die Idee gekommen, einen Gastbeitrag zu eben diesem Thema zu schreiben. Falls er dir gefällt, dann lass der Sophie hier oder auf ihrem Blog doch gerne einen netten Kommentar da :)

Harry Potter ist ein Phänomen, das viele von uns begeistert hat. Auch mich, auch wenn ich lange Angst hatte die Bücher zu lesen. Doch als ich damit begann, war ich vollkommen fasziniert. Ich habe die Reihe zwei oder dreimal auf Deutsch gelesen, doch dann wollte ich es in der Originalsprache versuchen.

Ich habe mit dem fünften Band angefangen und bin nach den ersten Seiten gescheitert. Ich hatte zwar ein Wörterbuch für die Begriffe bei mir, aber es machte überhaupt keinen Spaß. Dieses Jahr habe ich dann die englischen Büchern im Schuber bekommen und noch mal von vorne begonnen.

Auf einmal war es ganz leicht, denn die magischen Begriffe werden den englischen Leser auch erst erklärt und es ist klar was gemeint ist. Natürlich ist es ungewohnt, dass die Dinge auf einmal anders heißen aber man gewöhnt sich schnell daran!

Auf Englisch ist Harry Potter sobald man im Buch versinken kann, fast genialer als auf Deutsch. Viele Konversationen sind einfach so viel besser, lustiger und die Charakterzüge kommen noch viel besser zu Geltung. Denn durch die Übersetzung sind schon wesentliche Wortspiele verloren gegangen.

Besonders schade ist meiner Meinung das Hermione in den deutschen Bücher als Hermine bezeichnet wird. So klingt es wie ein ganz normaler Name, obwohl sich J.K Rowling sicher etwa gedacht hat, als sie Hermione gewählt hat. Ich habe am Anfang echt geglaubt, dass die im englischen Buch alle Hermione falsch geschrieben haben, weil ich nicht wusste, dass sie in Wirklichkeit anders heißt!

Es ist wirklich empfehlenswert die Bücher nochmal zu lesen und dieses Mal in Originalsprache. Es ist zwar eine kleine Challenge, aber es macht unheimlich viel Spaß wieder in Hogwarts zu sein. Auch die Filme sind in Originalsprache wirklich toll, wobei es doch etwas schwieriger ist mitzukommen als bei den Büchern.

2 Kommentare

  1. Hello! Harry Potter auf Englisch fand ich auch super. Hab damals so Teil 1 bis 4 auf deutsch gelesen, danach mit den englischen Büchern begonnen. Es war auf jeden Fall hilfreich, dass man an sich wusste um was es geht – so konnte ich mir einiges oftmals aus dem Kontext erschließen. Bei den Teilen 6 und 7 habe ich dann sogar zuerst auf englisch gelesen, ehe endlich die deutschen Bücher raus kamen.
    Mir hat’s auf jeden Fall super gefallen!

  2. Hallo Sophie,

    ich besitze nur die ersten beiden Harry Potter Bücher (auf deutsch) und hätte eigentlich schon gern eine vollständige Ausgabe. Tatsächlich hab ich mal überlegt ob ich mir dann nicht einfach die englische kaufen soll, ich find einfach die Cover so toll ♥

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es schwieriger ist mitten in der Reihe anzufangen als am Anfang. Selbst auf Deutsch würde einem der Einstieg mittendrin wahrscheinlich nicht so leicht fallen, weil man die ganzen Besonderheiten nicht kennt. Daher ist es ja so praktisch, dass Harry ohne Zaubererkontakt aufgewachsen ist. Er ist genauso planlos wie der Leser.

    Wie auch immer, ich denke, gerade wenn man nicht so viel auf Englisch liest und sich mal rantasten möchte, kann Harry Potter eine gute Wahl sein. Man kennt ja in der Regel die deutsche Version und hat durch die Filme Bilder vor Augen. Das macht es dann einfacher unverständliche Vokabeln aus dem Kontext zu schließen oder zu überlesen, denn jedes Wort nachschauen ist ja quatsch.

    Ich finde das eigentlich nicht schlecht, dass Hermines Name angepasst wurde. Wenn man ihn beibehalten hätte, dann hätte ihn auch jeder so deutsch gelesen, weil ja keiner die englische Aussprache kennt. Wie fürchterliche wäre das denn, wenn sie in den Filmen immer HermiOne genannt worden wäre :D

    Irgendwann werde sicher auch mal versuchen die Reihe auf Englisch zu lesen. Meine Tante hat sie als Englischlehrerin bestimmt zuhause, allerdings mit den hässlichen Covern ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*