LESEMARATHON | 7 Tage Lesen – Namenlesen | Tag 7 und Fazit

Schreibe einen Kommentar
Lesemarathon

Am Donnerstag war der letzte Tag des 7 Tage Lesens und heute kannst du nicht nur erfahren, wie weit ich noch an dem finalen Tag gekommen bin, sondern auch wie ich es rückblickend fand inklusive Fazit. Neugierig geworden?

Folgende Bücher standen auf meiner sehr ehrgeizigen Leseliste für die sieben Tage:

  • F || Charlotte Roche | „Feuchtgebiete“
  • R || Rowan Coleman | „Einfach unvergesslich“
  • A || Andy Weir | „Der Marsianer“
  • E || Emma Healey | „Elizabeth is missing“
  • N || Katherine John | „Namenlos“
  • C || Colleen Hoover | „Hope forever“
  • I || John Irving | „Das Hotel New Hampshire“
  • S || Sara Raasch | „Schnee wie Asche“

Updates

Donnerstag, 21.05.2015

Eigentlich wollte ich gerne „Elizabeth is missing“ heute ausgelesen haben, aber das hat leider doch nicht mehr geklappt. Auf dem Rückweg von der Arbeit war ich so k.o., dass ich lieber im Zug gedöst habe, anstatt zu lesen. Das muss auch mal sein. Immerhin habe ich es bis Seite 234 geschafft, mir fehlen also laut Goodreads nur noch 15% im Buch. Das werde ich morgen definitiv schaffen zu lesen. In „Namenlos“ habe ich noch nicht weiter gelesen, da es mich im Moment so gar nicht reizt…

Anzahl gelesener Seiten

  • Freitag: 185
  • Samstag: 289
  • Sonntag: 453
  • Montag: 210
  • Dienstag: 110
  • Mittwoch: 35
  • Donnerstag: 104

Fazit

Ich glaube, ich muss mich nun umbenennen in Fraen ;) So weit bin ich immerhin während des Lesemarathons gekommen. Ich bin ein wenig enttäuscht, ich hätte gerne noch „Hope forever“ geschafft. Aber das englische Buch plus das deutsche, mich nicht ansprechende Buch haben mich etwas aus dem Lesefluss gerissen. Ich war aber auch extrem ehrgeizig mit acht Büchern für sieben Tage, das war mir von vorneherein klar. Um das Pensum schaffen zu können, hätte ich pro Tag 480 Seiten lesen müssen. Davon war ich auch an meinem lesestärksten Tag noch entfernt. Insgesamt habe ich von den 3358 Seiten aller Bücher 1386 Seiten geschafft. Das ist nicht ganz die Hälfte. Für den nächsten Lesemarathon merke ich mir also folgende Dinge:

  1. Keine fremdsprachigen Bücher mit in die Liste aufnehmen.
  2. Nur Bücher sich vornehmen, die mich auch aktuell ansprechen!
  3. Realistisch bleiben.

Obwohl ich nicht alles geschafft habe, bin ich froh, doch so viel gelesen zu haben. Zudem hatte ich auch Spaß und gerade am Anfang hatte ich – abgesehen von „Feuchtgebiete“ – wirklich tolle Bücher dabei :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*