Lesemonat August | 2017

Der August war ein durchwachsener Lesemonat für mich. Ingesamt habe ich sieben Bücher gelesen und acht Neuzugänge bekommen. Welche Bücher das genau waren und welche Bewertungen ich vergeben habe, zeige ich euch jetzt.

Der Lesemonat in Zahlen

Für die Übersichtlichkeit möchte ich zuerst den Lesemonat in Zahlen beschreiben, bevor ich gleich zu den einzelnen Büchern kommen werde.

gelesen: 7 Bücher
Seiten: 3080
Seiten pro Tag: 99
durchschnittliche Bewertung: 3,5 Sterne
Neuzugänge: 8
ungelesene Bücher: 97

Zwei der sieben Bücher wurden von Frauen geschrieben, die restlichen von Männern. Ein Buch ist 2014 erschienen, vier 2016 und zwei in diesem Jahr. Hinsichtlich des Genres war der Lesemonat etwas gemischter: es waren drei Fantasybücher, eine Dystopie, eine Biografie, ein historischer Roman und ein Science Fiction-Roman. Vier Bücher waren für Erwachsene, drei waren aus dem YA-Bereich. Ein Buch habe ich als eBook gelesen, ein Buch war gebunden und die restlichen fünf Bücher habe ich als Taschenbuch gelesen (mag ich auch am liebsten). Das kürzeste Buch umfasst 192 Seiten, das längste 624. Ein richtig dicker Schinken war also nicht dabei.

Der Lesemonat in Büchern

gelesen

Mein erstes beendete Buch für den Monat August war „Niemalsland“ von Neil Gaiman*. Das Buch habe ich für unseren Buchclub gelesen. Das Buch erzählt die Geschichte von Richard Mayhew, welcher ein ganz normales Leben in London führt. Eines Tages jedoch liegt ein verletztes Mädchen vor ihm und er will ihr helfen. Was er dabei nicht ahnen kann ist, dass sein Leben nach dieser Begegnung nicht mehr dasselbe sein wird. Die Geschichte hat mir gut gefallen und ich habe es mit vier Sternen bewertet.

Das nächste Buch war die Kurzgeschichtensammlung„Het verhaal van Four“ von Veronica Roth*. Die Kurzgeschichten habe ich für #SuBdenSommer gelesen. Wie der Titel schon vermuten lässt, sind es Geschichten rund um Tobias, auch Four genannt. Die einzelnen Kurzgeschichten haben mir gut gefallen und ich habe dem Buch ebenfalls vier Sterne gegeben.

Das dritte gelesene Buch war „Ein Fleck im Meer“ von John Alridge und Anthony Sosinski*. In dem Buch erzählen die beiden Hummerfischer, wie es war, als John über Nacht von Bord ging, ohne dass Anthony es mitbekam. Es war ein beeindruckendes Buch und ich habe es verschlungen. Nach dem Lesen habe ich dieses 5-Sterne-Buch direkt meinem Papa ausgeliehen, damit er es auch lesen kann.

„Das Blut der Pikten“ von Zach und Bauer* spielt circa 900 n.Chr. in Grönland. Das Volk der Pikten wurde vor vielen Generationen aus ihrer Heimat vertrieben. Eines Tages werden sie von Nordmännern angegriffen und können das Schiff retten. Damit machen sie sich auf die Suche nach dem Grab des letzten Königs, um eine Prophezeihung wahr werden zu lassen. Das Buch hatte seine Höhen und Tiefen und wurde von mir mit 3,5 Sternen bewertet.

Anschließend habe ich mit Tabi das Buch „Red Rising – Im Haus der Feinde“ von Pierce Brown* für #SuBdenSommer gelesen. Es ist Teil 2 der Science Fiction-Reihe. Leider kam ich überhaupt nicht in die Geschichte rein. Selbst actionreiche, angeblich spannende Szenen zogen sich wie Kaugummi und ich kam zwischendurch nicht vorwärts. Auch die Charaktere lagen mir nicht am Herzen und der Cliffhanger am Ende hat mich kalt gelassen. Daher gab es nur 2 Sterne für das Buch.

Während ich in Oostkapelle war, habe ich „Der Herbst des Goldenen Zeitalters“ von Karin Schüller* beendet. Dies ist die fiktiv verarbeitete Geschichte des irischen Franziskanermönches Hugh, welcher Ende des 17. Jahrhunderts für die Unabhängigkeit seines Heimatlandes kämpft. Dafür reist er viel durch Europa, hält sich jedoch über längere Zeiträume in Spanien auf. Der Schreibstil war nicht immer mein Fall und das große Rätsel wurde nicht aufgelöst, doch es war ein unterhaltsamer Roman, der 3 Sterne bekommen hat.

Das letzte beendete Buch für den Lesemonat August ist „Smoke“ von Dan Vyleta*. Es spielt Ende des 19. Jahrhunderts in England, welches sich von dem England heute unterscheidet. Alle Sünden manifestieren sich dort in Rauch und Ruß. Wir folgen den beiden 16 Jahre alten Jungen Charlie und Thomas auf der Suche nach dem Ursprung des Rauchs. Das Buch war sehr gut geschrieben und konnte die düstere, bedrückende Stimmung gut darstellen. Jedoch hatte ich mit der Geschichte an sich so einige Probleme, so dass ich am Ende drei Sterne vergeben habe.

Neuzugänge

Auch diesen Monat habe ich einige Neuzugänge bekommen. Da ich gerne Bücher lese, von denen ich vorher nicht allzu viel weiß, kann ich zu den einzelnen Büchern nichts Genaues sagen. Daher kommt ihr mit einem Klick auf das Bild auf die Amazon-Seite*, auf der ihr alles nachlesen könnt.

Habt ihr schon eines dieser Bücher (oder mehrere) gelesen? Welche Bücher könnt ihr empfehlen?

Der Lesemonat in Bilder

In der ersten Hälfte des Augusts habe ich kein einziges Foto hochgeladen. Das ist mir aber erst jetzt aufgefallen, als ich meine Bilder zusammengestellt habe. Dennoch sind ein paar Fotos zusammengekommen, die meinen Lesemonat ein wenig dokumentieren.

 

Wie war euer Lesemonat August? Welche Bücher konnten euch überzeugen? Ich freue mich über den Austausch mit euch. Falls ihr euren Lesemonat verbloggt habt, könnt ihr mir gerne den Link in die Kommentare posten, dann schaue ich bei euch vorbei.

*Affiliate Link. Wenn du über diesen Link das Buch bei Amazon kaufst, bekomme ich eine kleine Provision.

2 Replies to “Lesemonat August | 2017”

  1. Hi Franzi, mich würde mal interessieren, wie viele Stunden du im September gelesen hast, um 13 Bücher abschießen zu können. Ich lese auch ganz gerne und dachte auch recht schnell, aber um ein Buch in zwei Tagen auslesen zu können, muss ich dann schon ca. 5-6 Stunden pro Tag lesen und das schaffe ich nach einem normalen Arbeitstag nicht. Also Hut ab- tolle Leistung!
    Viele Grüße Lina

    1. Hi Lina,
      das kann ich dir gar nicht so genau sagen. Ich habe aber aktuell Ferien und kann daher mehr Zeit zum Lesen erübrigen als während des Semesters. Zudem habe ich ja „nur“ 7 Bücher gelesen ;)
      Liebe Grüße,
      Fraencis

Schreibe einen Kommentar

*