Lesemonat August | 2018

Ein weiterer Monat ist um und wieder war mein Lesemonat sehr gut. Das lag unter anderem an dem #newtsreadathon2018, an dem ich teilgenommen habe. In dem Beitrag werde ich euch meinen Lesemonat unterteilt in Zahlen, Büchern, Bildern und Blogbeiträgen vorstellen und noch einmal auf die N.E.W.T.s zurückblicken.

Werbung | * = Rezensionsexemplar | + = Amazon Affiliate-Link

Der Lesemonat in Zahlen

  • 25 gelesene Bücher, davon 1 Reread
  • 6059 gelesene Seiten insgesamt
  • 195 gelesene Seiten pro Tag
  • durchschnittliche Bewertung: 3,7
  • 1 Neuzugang
  • 113 ungelesene Bücher am Ende des Monats

Der Lesemonat in Büchern

gelesen

Das erste Buch im August war wieder eines von Cassandra Clare. An der Reihe war nun „Chroniken der Unterwelt #5 – City of Lost Souls“. Das Buch war das letzte ihrer Bücher, welches ich schon einmal gelesen hatte. Nach diesem sind also alle Bücher neu für mich. Damit ich euch nichts verrate, werde ich an dieser Stelle kurz den Inhalt von Band 1 wiedergeben. Clary wächst in New York bei ihrer alleinerziehenden Mutter auf und glaubt, dass alles ganz normal ist. Doch dann wird diese entführt und Clary muss gegene einen Dämonenkämpfen. Später erfährt sie dann, dass ihre Mutter eine Schattenjägerin war, sich aber von diesen abgewandt hat, als sie mit Clary schwanger war. Eine ganz neue Welt tut sich vor Clary auf, die gleichzeitig spannend und gefährlich ist.

Spoiler In Band 5 zeigt sich wieder extrem, dass Sebastian/Jonathan inzestuöse Gedanken hat und das ist wirklich nichts, was ich in Jugendbüchern sehen will – vor allem, wenn es ohne Kritik dargestellt wird. Zudem bin ich immer mehr genervt von Clary und Jace und ihrer Beziehung. Daher gab es nur 2 Sterne für „City of Lost Souls“.

Als Nächstes habe ich das Buch für unseren Buchclub gelesen, denn das Treffen ist am 20. August – ich bin schon früh dran für meine Verhältnisse. Das Buch trägt den Titel „Ein Idiot unterwegs: Die wundersamen Reisen des Karl Pilkington“ von Karl Pilkington, Ricky Gervais und Stephen Merchant. Die drei sind Freunde und die beiden letztgenannten schicken Karl auf eine Reise zu den Sieben Weltwundern für ihre Fernsehdoku. Karl ist jedoch absoluter Reisemuffel und hat keine Lust, sich auf diese Reise zu begeben. Ich fand das Buch absolut fürchterlich. Zunächst einmal ist der Schreibstil wirklich schlecht, sodass man das Buch nicht flüssig lesen kann. Und der Humor in diesem Buch ist wirklich unterirdisch und geht mehr als einmal unter die Gürtellinie. Ich wurde beim Lesen zunehmend genervter und daher gibt es nur 1 Stern für das Buchclub-Buch.

Danach las ich „Chroniken der Schattenjäger – Clockwork Princess“, auch wieder von Cassandra Clare. Da auch dieses Buch nicht der erste Teil der Reihe ist, werde ich euch hier eine kurze Zusammenfassung des ersten Bandes geben und darunter als Spoiler gekennzeichnet meine Meinung zu „Clockwork Princess“. Die Clockwork-Trilogie spielt im 19. Jahrhundert in England. Unsere Protagonistin ist Tessa, die nach dem Tod ihrer Tante, bei der sie in New York aufwuchs, nach London kommt, um mit ihrem Bruder Nate wieder zusammenzuleben. Doch bei ihrer Ankunft erlebt sie eine böse Überraschung: Nicht Nate holt sie vom Schiff ab, sondern zwei Frauen, die sich als die Dunklen Schwestern vorstellen. Und Tessa muss bald erkennen, dass ihr bisheriges Leben weitaus weniger gefährlich war als ihr Londoner Leben.

Spoiler Ich mag die Chroniken der Schattenjäger lieber als die Chroniken der Unterwelt. Doch auch die Chroniken der Schattenjäger haben es nun geschafft, mich zu nerven. Die Dreieck-Liebesbeziehung ist in meinen Augen nicht gut gemacht. Ich habe das Gefühl, dass Tessa, Will und Jem sich oft nicht auf Augenhöhe begegnen und ich hatte ein komisches Gefühl bei vielen Szenen. Desweiteren fand ich den Plottwist im finalen Kampf ehrlich gesagt ziemlich an den Haaren herbeigezogen und überhaupt nicht realistisch für diesen Moment. Ich hätte mir gewünscht, dass Tessa ihre Kräfte anders eingesetzt hätte. Dennoch habe ich mich von dem Buch unterhalten gefühlt und daher habe ich 3 Sterne vergeben.

Anschließend habe ich „Die Chroniken des Magnus Bane“ gelesen, geschrieben von Cassandra Clare, Maureen Johnson und Sarah Rees Brennan. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass die ersten sieben Geschichten von Maureen Johnson und Sarah Rees Brennan geschrieben wurden und die letzten drei von Cassandra Clare, denn es gab große qualitative Unterschiede. Die ersten Geschichten waren sehr schlecht korrigiert, es fehlten Namen (da stand dann „…“ statt ein Name) oder die Namen waren schlichtweg falsch. Auch der Inhalt war nicht so ansprechend und ich war leider etwas enttäuscht von dem Buch.

Danach habe ich endlich die Chroniken der Unterwelt beendet mit „City of Heavenly Fire“von Cassandra Clare. Das Buch war in meinen Augen ein würdiger Abschluss der Reihe, auch wenn ich bei manchen Personen traurig bin, dass ich in den nachfolgenden Büchern aus der Schattenjäger-Welt eventuell nicht mehr so viel von ihnen mitbekommen werde.

Dann habe ich die ersten acht Kurzgeschichten aus den „Legenden der Schattenjäger-Akademie“ gelesen. Die Geschichten haben mir allesamt sehr gut gefallen – zum Glück, ich war nach den „Chroniken des Magnus Bane“ etwas besorgt.

Das nächste beendete Buch war „Hector und die Kunst der Zuversicht“ von François Lelord. Ich mag die Hector-Reihe sehr gerne und habe mich daher riesig auf Band 8gefreut. Leider war ich ein wenig enttäuscht, da das Buch stellenweise sexistisch und rassistisch ist. Diese beiden Aspekte sind mir auch schon in einigen Vorgängerbänden aufgefallen, aber besonders in diesem Teil. Daher hielt sich meine Begeisterung beim Lesen leider etwas in Grenzen.

Anschließend habe ich „Selam, Frau Imamin“ von Seyran Ateş* gelesen. In dem Buch erzählt Seyran Ateş, wie sie dazu kam, in Berlin eine liberale Moschee zu gründen. Sie bietet darüber hinaus auch noch einen groben Überblick über den Islam und auch über die türkische Politik.

Danach habe ich „Rebel of the Sands“ von Alwyn Hamilton gelesen. Das hatte ich mir irgendwann mal günstig für den Kindle gekauft und jetzt bin ich endlich dazugekommen, es zu lesen. Die Geschichte rund um Amani, die aus ihrem Wüstendorf fliehen will, hat mir richtig gut gefallen und „Rebel of the Sands“ gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern 2018.

Dann habe ich die Abschlussreden von Michelle und Barack Obama gelesen, die unter dem Titel „Zeigt Gesicht!“* in Deutschland veröffentlicht wurden. Beim Lesen merkt man leider sehr, dass es Reden sind, die zum Anhören und nicht zum Lesen gedacht sind. Dennoch hat mir das Buch gefallen und es waren viele wichtige Aussagen enthalten.

Das nächste Buch war inhaltlich weniger gehaltvoll, und zwar habe ich „Du mich auch“ von Ellen Berg gelesen. Die Geschichte rund um drei alte Schulfreundinnen, die sich beim 25-jährigen Klassentreffen wiedersehen, war leider so platt, dass ich das Buch nach kurzer Zeit nicht mehr unterhaltsam fand. Schade, denn eigentlich mag ich die Bücher der Autorin.

Als nächstes beendete ich „The Comet Seekers“ von Helen Sedgwick*. Wie der Titel schon vermuten lässt, spielen Kometen eine wichtige Rolle in der Geschichte rund um Róisín and François. Mehr kann ich euch aber nicht sagen, da ich bis zum Schluss nicht so ganz verstanden habe, was die Autorin mir mit der Geschichte sagen wollte…

Ich habe meine Zeit im August noch dazu genutzt, ein geliehenes Buch zu lesen, und zwar „Die Macht der Geographie“ von Tim Marshall. Eine Freundin aus meinem Buchclub hatte es mir mitgebracht und ich habe es wirklich gerne gelesen. In dem Sachbuch erklärt der Autor, wie Geopolitik auch im 21. Jahrhundert noch funktioniert und legt den Hauptaugenmerk dabei auf 10 Gegenden.

Dann habe ich „The Sun Is Also A Star“ von Nicola Yoon gelesen. In dem Buch geht es um Natasha, eine undokumentierte Immigrantin aus Jamaika, und um Daniel, der Sohn von first-generation immigrants aus Südkorea. Wir treffen die beiden am Morgen des Tages, an dem Natasha und ihre Familie deportiert werden. Es war eine wirklich tolle Geschichte und hat daher 5 Sterne von mir bekommen.

Die nächsten drei gelesenen Bücher kann ich zusammenfassen, denn ich habe die ersten drei Bände von „Miraculous“* gelesen. Das ist eine Serie rund um die Superhelden Ladybug und Cat Noir. Die Serie selbst kenne ich nicht und kann daher auch nicht viel über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede sprechen. Mir haben alle drei Geschichten gefallen, etwas mehr erfahrt ihr in meiner Rezension.

Danach habe ich „Grischa – Eisige Wellen“ von Leigh Bardugo gelesen (Amazon+), Band 2 der Grischa-Trilogie. Obwohl ich den ersten Teil schon vor einiger Zeit gelesen hatte, hatte ich noch genug Details der Geschichte im Kopf, sodass ich ohne Probleme in die Geschichte eintauchen konnte. Leider war Alina eine eher nervige Protagonistin, da sie wie ein Fähnchen im Wind war, andere Leute benutzt hat und obendrein in einer Dreiecksbeziehung verwickelt war.

Leseliste

Insgesamt 5 Bücher der Leseliste habe ich diesen Monat nicht mehr lesen können. Ein Buch habe ich angefangen, aber nicht vor Ende des Lesemonats beendet. Dafür habe ich diesen Monat ein Buch gelesen, welches nicht auf der Leseliste stand.

  1. „Chroniken der Schattenjäger – Clockwork Princess“
  2. „Legenden der Schattenjäger-Akademie – Willkommen in der Schattenjäger-Akademie“
  3. „Chroniken der Unterwelt – City of Heavenly Fire“
  4. „The Comet Seekers“
  5. „Chroniken des Magnus Bane“
  6. „Rebel of the Sands“
  7. „Zeigt Gesicht!“
  8. „Du mich auch“
  9. „Miraculous – Die geheime Superheldin“
  10. „The Sun Is Also A Star“
  11. „Hector und die Kunst der Zuversicht“
  12. „Selam, Frau Imamin“
  13. „Chroniken der Unterwelt – City of Lost Souls“
  14. „Legenden der Schattenjäger-Akademie – Der verschollene Herondale“
  15. „Legenden der Schattenjäger-Akademie – Der Teufel von Whitechapel“
  16. „Legenden der Schattenjäger-Akademie – Nichts als Schatten“
  17. „Legenden der Schattenjäger-Akademie – Das Böse, das wir lieben“
  18. „Legenden der Schattenjäger-Akademie – Könige, Fürsten, so bleich“
  19. „Legenden der Schattenjäger-Akademie – Bittere Wahrheit“
  20. „Legenden der Schattenjäger-Akademie – Feuerprobe“
  21. „Das Geheimnis der Großen Schwerter – Der Abschiedsstein“
  22. „Das Geheimnis der Großen Schwerter – Die Nornenkönigin“
  23. „Das Geheimnis der Großen Schwerter – Der Engelsturm“
  24. „Die Hexenholzkrone – Der letzte König von Osten Ard“
  25. „Miraculous – Das verwunsche Parfüm“
  26. „Miraculous – Der Dunkle Doppelgänger“
  27. „This Savage Song“
  28. „Grischa – Eisige Wellen“
  29. „Vampire Academy – Blaues Blut“
  30. „Ein Idiot unterwegs“ (Buchclub)

Neuzugänge

Tatsächlich habe ich diesen Monat auch ein neues Buch bekommen, und zwar „Liebe und Verderben“ von Kristin Hannah. Von der Autorin habe ich schon „Die Nachtigall“ gelesen und auch rezensiert.

#newtsreadathon2018

Wie ihr oben schon sehen konntet, habe ich alle Bücher für meine N.E.W.T.s gelesen. Unten seht ihr nochmal aufgelistet, welche Fächer ich absolviert und welche Note ich schlussendlich erreicht habe. Alles in Allem bin ich zufrieden mit meinen N.E.W.T.s und freue mich jetzt schon auf die Wiederholung der Challenge im nächsten Jahr.

Arithmancy

  1. Book of at least 300 pages: „Chroniken der Schattenjäger – Clockwork Princess“
  2. Book that ends on an even numbered page: „Legenden der Schattenjäger-Akademie – Willkommen in der Schattenjäger-Akademie“
  3. A book that’s not a first in a series: „Chroniken der Unterwelt – City of Heavenly Fire“

Da ich alle drei Bücher in der richtigen Reihenfolge gelesen habe, habe ich hier ein Outstanding erreicht.

Astronomy

  1. Stars on the cover: „The Comet Seekers“
  2. Book that has the word „sky“ in the title
  3. Story that’s set on a different planet/world

Für Astronomy konnte ich nur ein Buch lesen, da ich für die beiden anderen Noten-Challenges leider kein ungelesenes Buch aufweisen konnte. Daher habe ich in dem Fach nur ein Acceptable erreicht.

Charms

  1. Book with magic in it: „Chroniken des Magnus Bane“
  2. Book with a cover that charmed you: „Rebel of the Sands“
  3. Book that you think will leave a mark: „Zeigt Gesicht!“

Für Charms konnte ich alle drei Bücher lesen und habe damit auch wieder ein Outstanding bekommen.

Herbology

  1. Book with a green cover: „Du mich auch“
  2. Book with illustrations: „Miraculous – Die geheime Superheldin“
  3. Book with either one of these words (light, air, sun, water) in the title: „The Sun Is Also A Star“

Herbology ist das einzige Fach, in dem ich ein bisschen geschummelt habe, aber das ist aus Versehen passiert. Ich habe „The Sun Is Also A Star“ vor „Miraculous“ gelesen. Streng genommen habe ich hier also nur ein Acceptable erreicht, aber da ich beide Bücher gelesen habe und das auch kurz hintereinander, denke ich, ein Outstanding ist schon gerechtfertigt.

Muggle Studies

  1. Book written by one of your favourite authors: „Hector und die Kunst der Zuversicht“
  2. Biography: „Selam, Frau Imamin“
  3. Retelling

Für Muggle Studies konnte ich nur zwei Bücher lesen, da ich eine Nacherzählung nicht auf meinem Stapel ungelesener Bücher hatte. Daher habe ich für das Fach mein einziges Exceeded Expectations bekommen.

Der Lesemonat in Bildern

Der Lesemonat in Videos

Schreibe einen Kommentar

*