Mein Lesemonat Januar | 2018

Ich dachte mir, dass ich den Lesemonat wieder aufleben lasse, auch wenn ich jetzt ein wenig spät dran bin für den Januar. Durch die Klausurenphase und Daniels Besuch habe ich nicht so viel gelesen, wie ich es mir vorher erhofft hatte. Dadurch habe ich auch einige Bücher der Leseliste nicht geschafft.

Mein Lesemonat in Zahlen

Insgesamt habe ich im Januar fünf Bücher gelesen, davon war ein Buch ein ReRead für mich. Es waren drei eBooks, ein Taschenbuch und ein Hörbuch. Zusammen hatten die vier Bücher 1473 Seiten, womit ich ungefähr 47 Seiten am Tag gelesen habe. Das Hörbuch war 731 Minuten  lang und ich habe ungefähr 23 Minuten am Tag gehört. Die durchschnittliche Bewertung lag bei guten 3,8 Sternen.

Mein Lesemonat in Büchern

gelesen

Das erste beendete Buch in diesem Jahr war „Everything I Never Told You“ von Celeste Ng*. Diesen Roman habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen. Da ich sehr viel Gutes über die Geschichte gehört habe, musste ich das Buch auch sofort beginnen. Es erzählt die Geschichte einer fünfköpfigen Familie in einer amerikanischen Kleinstadt in den 70ern. Die Mutter ist Amerikanerin, der Vater Chinese, wodurch die Familie sich oft mit Rassismus auseinandersetzen muss. Die Geschichte beginnt mit dem Verschwinden der mittleren Tochter und im Verlauf des Ganzen blicken wir immer wieder auf die Vergangenheit zurück. Das Ende hat mich ehrlich gesagt etwas geschockt und ich hatte mir was anderes erwartet, aber ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen!

Danach habe ich „Chroniken der Unterwelt: City of Ashes“ von Cassandra Clare* erneut gelesen. Ich möchte alle Cassandra Clare Bücher einmal lesen, aber da ich die ersten fünf Bände der Chroniken der Unterwelt schon vor einer ganzen Weile gelesen habe, lese ich sie jetzt noch einmal, bevor ich mich den „neuen“ Büchern widme. Die Geschichte war auch beim zweiten Mal lesen ganz nett, mehr aber auch nicht.

Mein Hörbuch diesen Monat war „Scythe“ von Neal Shusterman*. Die Idee hinter der Geschichte ist in meinen Augen sehr interessant: Die Technologie ist soweit vorangekommen, dass so gut wie alle Erkrankungen geheilt und Menschen wiederbelebt werden können. Um aber die Erde nicht zu übervölkern gibt es die Scythe, welche Menschen nach bestimmten Regeln töten (nachlesen). Leider war der Mittelteil in meinen Augen etwas langweilig, aber alles in allem mochte ich den Auftaktband sehr gerne und freue mich schon auf Teil 2!

Das letzte gelesene Buch der Leseliste war „Graceling“ von Kristin Cashore*. Das Buch erzählt die Geschichte von Katsa, die in den sieben Königreichen lebt und als eine von wenigen eine besondere Gabe besitzt. Es war eine gute Fantasygeschichte, die jedoch natürlich auch nicht ohne Liebesgeschichte auskam, die in meinen Augen nicht notwendig war. Dennoch ein toller Reihenauftakt und ich bin gespannt, was Band 2 zu bieten hat.

Um mich auf die kommende Fastenzeit vorzubereiten, in der ich auf tierische Produkte verzichten möchte, habe ich „So geht vegan!“ von Patrick Bolk* via Skoobe gelesen. Ich empfand das Buch als einen guten Einstieg in die Materie, die Rezepte habe ich jedoch noch nicht ausprobieren können. Falls du gute (Buch-)Tipps zum Thema vegane Ernährung hast, dann freue ich mich über deinen Kommentar!

[skoobe]

Neuzugänge

„The Rest of Us Just Live Here“ von Patrick Ness* habe ich relativ günstig bei BookOutlet gesehen. Die Bücher des Autoren sind sehr beliebt bei BookTubern und Buchbloggern, sodass ich schon länger etwas von ihm lesen wollte. Das Buch, welches sich rund um die Personen dreht, die nicht die Held*innen der Geschichte sind, ist mir besonders ins Auge gesprungen und daher habe ich es mir am Anfang des Jahres gekauft.

Mein bisher einziges buchiges Geburtstagsgeschenk ist „Onyx – Schattenschimmer“ von Jennifer L. Armentrout*. Den Vorgängerband „Obsidian“ mochte ich sehr gerne und ich bin gespannt, wie es mit den Charakteren in Onyx weitergehen wird. Insgesamt besteht die Lux-Serie aus fünf Bänden, über die ich jedoch Gemischtes gehört habe. Hast du die Reihe schon gelesen?

begonnen

Drei Bücher aus dem Januar habe ich in dem Lesemonat nicht mehr beenden können: „Der Bruder des Königs und 20 weitere Kurzromane“, herausgegeben von George R. R. Martin und Gardner Dozois*, „Die Melodie meines Lebens“ von Antoine Laurain* und „Gezeichnet“ von Veronica Roth*.

Mein Lesemonat in Bildern

     

[amazon]

Schreibe einen Kommentar

*