LESERUNDE | „Der Nachtwandler“ von Sebastian Fitzek | Fazit

Ich wollte nach der Leserunde zu „Der Nachtwandler“ von Sebastian Fitzek ein kleines Fazit ziehen, da es die erste Leserunde war, die ich mitgemacht habe. Zunächst will ich zusammenfassen, ob meine Fragen alle am Ende geklärt waren und ob ich mit meinen Vermutungen richtig lag. Danach werde ich noch ein allgemeineres Fazit ziehen, wie der Ablauf der Leserunde war und wie meine Meinung dazu ist. Die einzelnen Beiträge zu den Abschnitten verlinke ich euch noch einmal hier, falls ihr sie noch nicht gelesen haben solltet: 1, 2, 3 und 4.
Dann wünsche ich euch jetzt viel Spaß beim Lesen meines persönlichen Fazits!
SPOILER!

Meine Fragen und Vermutungen

  1. Der Patient aus dem Prolog ist Leon Nader. – Richtig getippt.
  2. Was ist mit Natalie passiert? – Wird im letzten Abschnitt aufgelöst.
  3. Hat Leon sie verletzt? – Nein, erfährt man auch im letzten Abschnitt, als Siegfried von Boyten ihr Abschiedsvideo abspielt.
  4. Wieso verlässt sie sofort die Wohnung? – Die Frage ist im Nachhinein gesehen falsch gestellt für den Kontext. Man weiß nicht, ob sie gerade bei Siegfried war, aufgrund ihrer Verletzungen kann man das nur vermuten, da Leon sie sonst schon darauf angesprochen hätte.
  5. Warum erzählt Natalie, sie arbeitet viel im Atelier – und ihre beste Freundin hat sie dort länger nicht mehr gesehen? – Durch die „viele Arbeit“ im Atelier hatte sie ein wunderbares Alibi für ihre Affäre mit Siegfried.
  6. Was genau steckt hinter der Tür und was treibt Leon nachts dort? – Ein riesiges Labyrinth und ER macht nachts eigentlich nichts darin – zumindest zunächst. Nachher will er aufklären, was er dort tut, dabei ist da ja eigentlich nichts zu finden.
  7. Warum lügen Leons Eltern was die Kreuzfahrt betrifft? Und wieso klingt ihre Lüge dann so echt auf dem Anrufbeantworter? – Weil es keine Lüge war! Leon hat nur vergessen, dass er den beiden eine Kreuzfahrt geschenkt hat.
  8. Was genau macht der Daumennagel dort oben? Warum liegt er da? – Diese Frage wird wohl offen bleiben, aber so genau will ich das wahrscheinlich nicht wissen.
  9. Der Architekt Albert von Boyten und sein Sohn Siegfried werden im Verlauf der Geschichte noch eine Rolle spielen. – Richtig. Albert als Erbauer von Häusern mit Zwischenebenen und als Patient von Dr. Volwarth und Siegfried als der Psychopath in der Geschichte (oder zumindest einer von mehreren).
  10. Wer ist da unten? Der Sohn des Architekten? Natalie? – Würde mal sagen: ja, teilweise, und ja, festgehalten und gefoltert.
  11. Was hat es mit dem Haus auf sich? Was genau meint Ivana mit dem Fluch? Was weiß sie über die Träume? – Die Wohnungen im Haus sind miteinander verbunden. Ob es wirklich einen „Fluch“ gibt wage ich zu bezweifeln. Die Sache mit dem Fluch war nur ein Versuch von Ivana Leon zum Ausziehen zu Bewegen. Sie weiß augenscheinlich eine Menge über die Träume, da sie zu dem Forscherteam gehört, welches Leons Schlafleben manipuliert.
  12. Folgt Leon Frau Helsings Rat und zieht aus dem Haus aus? – Nein.
  13. Leon wird nicht ausziehen. – Richtig getippt.
  14. Tritt Dr. Volwarth noch einmal auf den Plan? Wie und wann? – Ja, gut erkannt ;) Er ist eigentlich der Hauptdrahtzieher hinter der ganzen Aktion, kommt daher also erst spät wieder in die Geschichte, nämlich dann, als es um die Auflösung des Ganzen geht.
  15. Ist Leon wirklich der Patient aus dem Prolog oder ist es einer der von-Boyten-Männer? – Leon ist der Patient, wie oben schon richtig vermutet.
  16. Wieso wurde Leons Handy bei einem Gewaltverbrechen gefunden und was für ein Verbrechen war das? – Die Antwort auf diese Fragen ist wohl, dass dieses Verbrechen gar nicht statt gefunden hat und das dies nur eine Lüge war, um Leon die Fotos zu zeigen
  17. Weshalb war/ist Natalie Nader bei Dr. Volwarth in Behandlung? – Aufgrund von extremen sexuellen Fantasien, die sie ihrem Vater zu verdanken hat.
  18. Wieso erzählt sie, sie hätte eine Fehlgeburt erlitten, wenn sie doch ihr Kind abgetrieben hat? Fürchtet sie sich vor den Reaktionen? – Sie fürchtet sich nicht direkt vor den Reaktionen, sie fürchtet sich, da das Kind nicht von ihrem Ehemann war, sondern das ihrer Affäre.
  19. Was ist wahr und was ist Traum?– Gute Frage, die auch am Ende nicht genau geklärt werden kann.
  20. Wer ist der Erbauer des Labyrinths – Leon, Albert von Boyten oder dessen Sohn? – Albert, der Architekt. Ich denke auch, dass es schwierig ist, in ein schon bestehendes Haus ein solch kompliziertes Labyrinth nachträglich einzubauen.
  21. Wieso lässt sich der Schrank nicht mehr bewegen? – Elektromagnet.
  22. Was genau denkt Sven? – Leon nimmt Drogen und/oder leidet an einem Burnout.
  23. Weshalb hat Leon vergessen, dass sein bester Freund das Modell abgeholt hat? – Weil er sich an nichts erinnern kann, dass er im wachen Zustand getan hat. Warum eigentlich nicht? Haben die Forscher ihm Tabletten gegeben, damit er sich nicht erinnert oder ist er einfach zu erschöpft?
  24. Was hat Leon noch alles nicht mitbekommen? – Eine Menge.
  25. Warum funktioniert das Telefon wieder? – Weil die Forscher das so wollten, damit Leon geistig noch verwirrter ist als eh schon.
  26. Wenn die Tonfolge des Klaviers dazu da ist, irgendwie unten die Tür zu öffnen, was ist dann die Rolle von Herrn Tareski in dieser bizarren Szenerie? – Er ist in einem Team, welches grausame Menschenexperimente macht.
  27. Ihm müsste ja auffallen, dass sein Klavier verkabelt ist und von alleine spielt. Was weiß er? – Alles!
  28. Warum sollte sich Leon – in welchen Bewusstseinszustand auch immer – ihr Schlafzimmer unten im Labyrinth komplett nachbauen? – Hat er nicht, das haben die Forscher getan, um Leon die Fotos und andere Dinge unterschieben zu können, die sie aus verschiedenen Gründen nicht im richtigen Schlafzimmer machen konnten. So z.B. auch die Fotos von Natalie, die die ganze Zeit unten gefesselt war.
  29. Ist Leon Täter oder Opfer? – Opfer.
  30. Der Unbekannte ist Siegfried von Boyten. – Ja.
  31. Was hat Siegfried von Boyten mit Natalie und Leon zu tun? – Siegfried und Natalie hatten eine Affäre.
  32. Der Psychiater ist nicht so unschuldig wie er anfangs erschien. – Richtig.
  33. Hat Siegfried von Boyten die Evakuierung schon vor seinem Tod angeleiert? Warum sollte er das tun und wieso hatte er die Macht dazu? – Er hat es nicht getan, die „Nachbarn“ sind freiwillig gegangen.
  34. Hat am Ende Leon oder Sven recht: Lebt Natalie oder ist sie gestorben? – Darauf weiß ich bis jetzt keine Antwort.

Es gab zwei Tage vor Beginn der Leserunde eine Ankündigung von beiden (Petzi und Lesegiraffe) auf ihren Blogs. Da ich das Buch schon besaß kam ich zum Glück nicht in Zeitnot und konnte sofort anfangen zu lesen. Das Buch war in vier Abschnitte eingeteilt, die gut gewählt waren, da sie alle ungefähr gleich lang waren. Zudem waren es weder zu viele noch zu wenige Unterteilungen. Auch die Zeitangabe (pro Abschnitt eine Woche) war realistisch und mehr als ausreichend.

Ich persönlich fand es schade, dass während der Leserunde keinerlei Fragen durch die Initatorinnen zu dem aktuellen Abschnitt kamen und daher auch keine Diskussion statt fand. Auch gab es kaum Rückmeldungen der beiden zu den einzelnen Abschnitten, sodass ich nicht das Gefühl hatte, an einer Leserunde teilzunehmen. Ich kann natürlich nicht wissen, welche Gründe die beiden haben, dass sie so wenig zu der Leserunde beigetragen haben, aber schade finde ich es dennoch. Positiv hervorheben möchte ich aber, dass von euch (vor allem von dir, Lotta ;)) so reges Feedback kam! Danke dafür :)

Könnt ihr mir helfen und mir die Antwort auf die letzte Frage geben? Oder seid ihr euch auch nicht sicher? Lasst uns darüber in den Kommentaren diskutieren!

Ich hoffe, dass dies nicht meine letzte Leserunde war und wer weiß, vielleicht starte ich selbst mal eine Leserunde. Habt ihr schon an Leserunden teilgenommen oder selbst eine gestartet? Wie waren eure Erfahrungen?

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag,

One Reply to “LESERUNDE | „Der Nachtwandler“ von Sebastian Fitzek | Fazit”

  1. Moin meine Liebe,
    Ich gebe mal ganz offen zu dass ich jetzt nicht alles durchgelesen habe oo‘ es ist einfach zu früh am Morgen, aber ich will versuchen die noch etwas du deiner letzten Frage zu sagen und bin natürlich total gerührt und geschüttelt, dass du mich erwähnt hast.
    Zu deiner Frage: manchmal habe ich bei Fitzek Büchern das Gefühl ich habe etwas überlesen und ich habs dann nicht verstanden, aber ich glaube im Endeffekt geht es bei seinen Büchern um die Psyche des Menschen und es wird einem in gewisser Weise frei gestellt ‚zu glauben was man will‘ .. ich musste mich eben erstmal zurück erinnern und ich glaube, dass glaube nicht dass sie noch lebt, aber sicher kann ichnmir da nicht sein.

    Liebst, Lotta ♡

Schreibe einen Kommentar

*