„#regrettingmotherhood: Wenn Mütter bereuen“ von Orna Donath

Schreibe einen Kommentar
Aktion

Das Buch „#regrettingmotherhood: Wenn Mütter bereuen“ von Orna Donath* hat vor einiger Zeit für viel Aufsehen gesorgt. Orna Donath ist eine israelische Wissenschaftlerin, die eine Studie zum Theme bereute Elternschaft in Israel durchgeführt hat. Relativ schnell war ihr jedoch klar, dass es Unterschiede zwischen Müttern und Vätern gibt, sodass sie sich später nur noch auf die bereute Mutterschaft bezogen hat.

Inhaltsangabe

Darf man es bereuen, Mutter zu sein? Ein Tabubruch – „Regretting Motherhood“ thematisiert, was bisher kaum ausgesprochen wird: Dass viele Frauen in der Mutterschaft nicht die „vorgeschriebene“ Erfüllung finden. Dass sie ihre Kinder lieben und trotzdem nicht Mutter sein wollen. Ih ihrem bahnbrechenden Buch analysiert die engagierte Soziologin Orna Donath die Dimension des Tabus und lässt Mütter selbst von ihren Erfahrungen berichten. Knaus Verlag

Für die Studie hat Orna Donath 22 Frauen befragt zu dem Thema. Die befragten Frauen waren unterschiedlichen Alters, hatten verschieden viele Kinder und manche von ihnen waren auch schon Großmutter. Auch die Beziehungsstände und Lebensformen waren unterschiedlich. So unterschiedlich die Frauen auch waren, eines hatten sie alle gemeinsam: Sie bereuen es, Mutter geworden zu sein. Doch die Gründe für die Reue waren so vielfältig, wie die Frauen. Sowohl von der Wissenschaftlerin als auch von den Frauen wurde jedoch eines immer wieder betont: Die Liebe zu ihren Kindern ist trotz der Reue vorhanden! Ich glaube, dass dies ein eher komplexer Sachverhalt ist, der so nicht direkt verstanden wird. Nachdem ich selbst darüber nachgedacht hatte, war es für mich jedoch logisch.

Das Buch bietet eine große Bandbreite an Sichtweisen, nicht nur von den befragten Frauen, sondern auch durch Zitate aus anderen Artikeln und Studien. Alles, was zitiert wurde, ist in einem Anhang aufgelistet, in dem ich mir verschiedene Sachen angekreuzt habe, die mich angesprochen haben. Diese wissenschaftliche Grundlage hat mir sehr gut gefallen, weil ich so auch weiter nachlesen kann zu Dingen, die mich interessieren.

Ich habe mir in „#regrettingmotherhood“ unglaublich viel angestrichen und viel an den Rand geschrieben, da die Autorin und die zu Wort kommenden Frauen mich so oft zum Nachdenken angeregt haben. Dieses durchaus sensible Thema wurde meiner Meinung nach unglaublich gut angesprochen. Orna Donath hat mir das ein oder andere Mal die Augen geöffnet, wie es in der heutigen Gesellschaft ist, eine Frau zu sein. Manche Sachverhalte waren mir bewusst, andere jedoch wurden mir dann erst vor Augen geführt und ich habe über weitaus mehr nachgedacht als nur über Mutterschaft und Reue.

Fazit und Empfehlung

Ich kann jedem das Buch nur wärmstens empfehlen, da ich mir sicher bin, dass wir viel aus dieser Studie lernen können. Es hat mir so gut gefallen, dass ich es direkt einer Freundin ausgeliehen habe, die es aktuell liest und ebenfalls mag.

Meine Videorezension findest du hier: mein YouTube-Kanal.

Fakten

Titel: #regrettingmotherhood: Wenn Mütter bereuen
Autor*in: Orna Donath
Übersetzer*in: Karlheinz Dürr
Verlag: Knaus Verlag
Reihe: nein
Seitenzahl: 272
Erscheinungsjahr: 2016
ISBN: 978-3813507195
Mehr erfahren*: »Amazon*

*Affiliate Link: Wenn du über diesen Link* etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision ohne das Mehrkosten für dich entstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*