REZENSION | Colleen Hoover | “Weil ich Layken liebe”

Ich habe schon so viel von dem Buch gelesen und viele positive Stimmen gehört. Jetzt wurde es Zeit, dass ich mir selbst ein Bild davon mache.

Fakten

Titel: Weil ich Layken liebe
Autorin: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Reihe: Band 1 einer Dilogie
Seitenzahl: 350
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN: 978-3-423-71562-1
Bewertung: 5/5

Colleen Hoover Weil ich Layken liebe Fraencis Daencis Rezension

Inhalt

Die 18 Jahre alte Layken lebt mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Kel in Texas und ist zufrieden mit ihrem Leben. Doch dann stirbt ihr Vater plötzlich und die dreiköpfige Familie muss nach Michigan ziehen, da die Mutter dort einen Job bekommen hat. Das Mädchen hat überhaupt keine Lust auf den Umzug, doch am ersten Tag in Michigan lernt sie direkt Will kennen – ihren Nachbarn. Die beiden verlieben sich Hals über Kopf ineinander und erleben drei wunderschöne Tage zusammen. Doch dann erfahren die beiden etwas, das ihre Beziehung auf den Kopf stellt.

Meine Meinung

Der Anfang des Buches stimmte mich ein wenig traurig, da der Tod des Vaters die Familie zum Umzug bewegt. Dennoch spürte ich direkt die Verbundenheit, die zwischen den Geschwistern und der Mutter herrscht. Colleen Hoover hat mich mit ihrem Schreibstil sofort in die Geschichte hineingezogen und so schnell wollte ich das Buch dann auch nicht mehr zur Seite legen. Auch die Gestaltung des Buches gefällt mir außerordentlich gut. Die Geschichte ist in zwei Teile geteilt aus inhaltlichen Gründen, die ich hier nicht verraten möchte. Aber es macht alles Sinn! Zudem beginnt jedes Kapitel mit einem Liedzitat der Avett Brothers. Auch das ist an den Inhalt gekoppelt, denn so ist Layken mit ihrem Vater auch über seinen Tod hinaus verbunden.

I’m as nowhere as I can be,
could you add some somewhere to me?
– The Avett Brothers, “Salina” (Seite 7)

Als Layken auf Will trifft, merkt man sofort, dass die beiden sich ineinander verknallt haben – anders kann ich das nicht ausdrücken. Die Gefühle schmeißen die beide regelrecht aus der Bahn. Für mich war das ein bisschen zu viel in zu kurzer Zeit, aber für Jugendliche wird das eventuell nachvollziehbar sein. Zwischen dem 21 Jahre alten Will und Layken herrscht die ersten drei Tage der jungen Beziehung eine starke Anziehungskraft, doch die starken Gefühle füreinander werden nach dem Wochenende sehr auf die Probe gestellt. Dass sich die Geschichte so entwickelt, hätte ich vorher nicht gedacht, aber im Laufe der Situation wurde klar, worauf es hinausläuft. Dennoch war es ein Überraschungsmoment für mich.

Ich habe keine Ahnung, warum sich das wie eine Frage anhört. Ich weiß auch nicht, weshalb ich mir überhaupt Gedanken darüber mache, warum es sich wie eine Frage anhört. Oder weshalb ich mir Gedanken darüber mache, dass ich mir Gedanken darüber mache, warum es sich… Verdammt, ich bin total verwirrt. – Seite 17

Nicht nur Laykens Familie, Will und sein Bruder sind vom Charakter her toll gestaltet, auch Eddie, die neue beste Freundin von Layken in Ypsilanti ist eine Person mit fein ausgedachten Charakterzügen. Das erste Aufeinandertreffen der beiden hat mir sehr gut gefallen (aus dieser Textstelle stammt auch das untenstehende Zitat). Eddie nimmt sich der Neuen sofort an und zeigt ihr, wie es an der Schule zugeht. Nachdem ich herausgefunden hatte, aus welchen familiären Verhältnissen Eddie stammt, war ich sehr erstaunt, wie schnell sie sich mit Layken angefreundet hat. Eddie hat mir immer wieder ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert – selbst bei Szenen, die eher traurig gestimmt waren.

“Wieso denn das? Ich dachte, wir gehen zusammen, weil der Raum so schwer zu finden ist”, sage ich leicht überfordert von diesem Mädchen, das jetzt anscheinend meine neue Freundin ist. – Seite 73

Eine Sache wollte ich unbedingt noch mit in die Rezension aufnehmen: Wills Hobby. Er ist Poetry Slammer und bei seinem ersten Date mit Layken nimmt er sie mit in den Club, in dem auch er ab und an auftritt oder in der Jury sitzt. Ein paar Texte von Will wurden mit in das Buch aufgenommen und sie haben mich allesamt berührt. So verwunderte es mich beim Lesen auch nicht, dass Will seinen Gefühlen hauptsächlich durch seine Texte Ausdruck verleihen kann und alle “wichtigen” Informationen über ihn durch die Slams herauskamen. Eine wirklich tolle Idee! Nachdem ich das Buch beendet hatte, habe ich mir auf YouTube erst einmal einige Poetry Slam-Videos angesehen (u.a. von der großartigen Ninia Lagrande).

Das Schweigen im Raum ist ohrenbetäubend, anders kann ich es nicht beschreiben. Keiner sagt etwas, keiner rührt sich, keiner klatscht. Wir sind alle wie erstarrt. – Seite 100

Fazit

Eine absolut durchdachte Liebesgeschichte mit überraschenden Wendungen, Dramen und einer herausragenden Gestaltung! Wer sich einige der zitierten Songs anhören möchte, der kann das hier via Spotify tun. Ich empfehle dieses Buch all denjenigen, die gerne Liebesgeschichten lesen und ein Faible für tolle Texte haben.

4 Replies to “REZENSION | Colleen Hoover | “Weil ich Layken liebe””

  1. Das Buch habe ich zum Geburtstag geschenkt bekommen und es wartet seit dem brav in meinem Regal darauf, gelesen zu werden :)
    Dank deiner Rezension freue ich mich jetzt richtig drauf! :D

    1. Da freue ich mich, dass meine Rezension dir Lust auf das Buch gemacht hat! :) Das ist ein schönes Lob. Ich hoffe, es gefällt dir dann auch. Bin auf jeden Fall auf deine Meinung gespannt :)

  2. Ich liebe die Reihe! :) Sie ist richtig schön und sehr empfehlenswert.

  3. Hallöchen :)
    Tut mir leid für das Off Topic, aber ich wollte dich nur kurz darauf Aufmerksam machen das ich nächstes Wochenende eine Lesenacht veranstalte, und fragen wollte, ob du mitmachen willst. Es würde mich wirklich sehr freuen wenn du dabei wärst :) ♥
    Fantasy-Lesenacht die Achte – Lesen bis Aliens auf der Erde landen

Schreibe einen Kommentar

*