REZENSION | Diana Gabaldon | „Die geliehene Zeit“

buchhandel.de fraencisdaencis.deDieses Buch ist Band 2 der „Outlander“-Reihe von Diana Gabaldon. Falls du den ersten Band noch nicht gelesen hast, rate ich dir, lieber die »dazugehörige Rezension zu lesen statt dieser hier. „Die geliehene Zeit“ wurde mir von »Blanvalet über das »Bloggerportal als eBook zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür an dieser Stelle, ich habe mich darüber gefreut!

[red_box]Zwanzig Jahre lang hat Claire ihr Geheimnis bewahrt. Doch nun kehrt sie mit ihrer Tochter Brianna nach Schottland zurück. Und mitten in den Highlands, auf einem verwunschenen alten Friedhof, schlägt für sie die Stunde der Wahrheit. – blanvalet[/red_box]

Zu Beginn war ich etwas enttäuscht, da die Handlung nicht direkt an der aus dem ersten Band anschließt, sondern etwa 20 Jahre später. Claire, die in der Zwischenzeit in Amerika gelebt hat, kehrt mit ihrer Tochter Brianna nach Schottland zurück, um ihrer Tochter zu erzählen, was ihr damals passiert ist. Während ihres Besuches trifft sie auf den Neffen des Pfarrers, welcher bei ihrer letzten Reise nach Schottland mit Frank in die Geschichte von Franks Familie eingetaucht ist. Der Pfarrer selbst ist mittlerweile tot, doch der Neffe hat noch alle Unterlagen seines Ziehvaters im Haus. Zusammen mit ihm erkunden Brianna und Claire die Highlands und Claire versucht, einige ungelöste Rätsel zu entwirren.

Nach der anfänglichen Enttäuschung kam ich mit dieser Erzählweise dann doch zurecht, auch, wenn ich mir etwas anderes gewünscht hätte. Zwischen den Geschehnissen in der Gegenwart, blickt Claire immer wieder zurück und ich als Leserin erfuhr vieles aus ihrer Vergangenheit und von den Informationen, die sie in der Zwischenzeit schon zusammengetragen hatte über Jaime und seine Männer. Diese „Rückblenden“ gefallen mir im Allgemeinen nicht so, aber es hat dennoch zu den Erlebnissen gepasst, von daher fand ich es letztendlich nicht mehr so schlimm.

Die Begebenheiten in dem Buch sind nicht gerade spannungsgeladen, sie plätschern eher so dahin, aber dennoch ließ mich die Geschichte nicht los: ich musste immer weiterlesen! Das lag einerseits an Diana Gabaldons Schreibstil (oder der Übersetzung), aber andererseits auch an den Einzelheiten der Geschichte. Die Dialoge zwischen den drei Protagonisten, ihre Ausflüge und das langsame Annähern an die Wahrheit.

Auch Teil 2 der „Outlander-Reihe“ konnte mich von sich überzeugen, auch – oder vielleicht auch gerade deswegen – wenn er sich nicht so entwickelt hat, wie ich es mir erhofft hatte. Trotz meiner Enttäuschung zu Anfang, habe ich das Buch im weiteren Verlauf immer mehr gemocht und bin seiner Geschichte doch verfallen. Mit Spannung und Neugier gucke ich nun auf den kommenden Band und frage mich, wie die Geschichte nun weitergeführt wird!

Fakten

Titel: Die geliehene Zeit
Autorin: Diana Gabaldon
Übersetzerin: Sonja Schumacher
Verlag: blanvalet
Reihe: Band 2 der „Outlander“-Reihe
Seitenzahl: 978 Seiten
Erscheinungsjahr: 2004
ISBN: 9783442361069

Hast du dieses Buch ebenfalls gelesen und eventuell auch rezensiert? Dann melde dich bei mir und ich verlinke deine Rezension!

Schreibe einen Kommentar

*