REZENSION | Diana Gabaldon | „Feuer und Stein“

Schreibe einen Kommentar
Rezension

Von der „Outlander“-Serie habe ich schon viel gehört, nicht zuletzt daher, da es eine Fernsehserie ist, die auf VOX läuft. Ich wurde immer neugieriger und habe mir den Inhalt durchgelesen. Danach war mir klar: Diese Reihe möchtest du auch gerne lesen! Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Fakten

buchhandel.de Diana Gabaldon 'Feuer und Stein'

Titel: Feuer und Stein
Autorin: Diana Gabaldon
Übersetzerinnen: Elfriede Fuchs und Maya Ubik
Verlag: blanvalet
Reihe: Band 1 der Outlander-Reihe
Seitenzahl: 799
Erscheinungsjahr: 2004
ISBN: 9783442361052

Die Geschichte beginnt im Jahr 1946. Claire Beauchamp Randall und ihr Mann Frank waren durch den Zweiten Weltkrieg voneinander getrennt – sie arbeitete als Krankenschwester, er diente an der Front -, weshalb sie nun ihre zweiten Flitterwochen in Schottland verbringen wollen. Während Frank auf den Spuren seiner Familiengeschichte ist, entdeckt Claire die Flora Schottlands. Dabei entdeckt sie einen Steinkreis, der sie in seinen Bann zieht. Bald kehrt sie wieder zu ihm zurück und berührt zufällig einen der Steine. Urplötzlich hört sie Schlachtenlärm – das Schreien von Männern, das Wiehern der Pferde –  und sie findet sich im Jahr 1743 wieder. Nach dem ersten Schock fängt Claire sich schnell, gerät dann aber in die Hände eines schottischen Clans. Dort kann sie ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen, denn der junge Schotte Jamie Fraser ist angeschossen und braucht medizinische Hilfe. Doch auch wenn die Schotten sehr freundlich zu ihr sind, so wissen sie doch nicht so recht, was die Engländerin eigentlich wirklich vor hat.

„Ich lernte allmählich ein paar gälische Vokabeln, obwohl sich in keiner Weise behaupten ließ, dass ich die Sprache bereits beherrschte. Ich konnte jedoch aus den Gesten erraten, worum es ging. ‚Steh auf und sag das noch mal‘, sieht auf jedem Schulhof, in jeder Kaschemme und auf jeder Gasse der Welt gleich aus.“ – Seite 214

Ich habe bisher noch nicht so viele Zeitreise-Bücher gelesen und war schon sehr darauf gespannt, wie ich diese Thematik denn finden würde. Die Geschichte begann in der „Gegenwart“ und viele Informationen aus diesem Beginn wurden nachher nochmals aufgegriffen. Das gefiel mir sehr gut, denn so wurde die Brücke geschlagen zwischen den beiden Leben von Claire. Die Handlung an sich fand ich sehr gut, aber an manchen Stellen leider etwas vorhersehbar. Das hat mich zum Glück aber sehr selten gestört, sodass ich dort nur einen Punkt abgezogen habe bei der Bewertung.

Claire war eine sympathische Protagonistin, die in meinen Augen auch fast immer sehr realistisch reagiert hat. Dadurch, dass sie Krankenschwester war, konnte sie sich gut in die für sie neue Gemeinschaft einfügen als Heilerin. Manches Mal fand ich es wohl etwas fragwürdig, warum sie denn nun genau weiß, welche Pflanze was bewirkt. Die Autorin beschrieb zwar vorher schon, dass Claires Hobby die Pflanzenkunde ist, aber manches erschien mir dann doch etwas weit hergeholt zu sein. Jamie war ein netter, junger Mann und ein klein wenig auch der typische Held. Ich mochte ihn trotzdem sehr gerne. Auch die anderen Figuren, die mal mehr, mal weniger große Rollen in der Geschichte hatten, gefielen mir. Die Autorin hat alle Charaktere liebevoll ausgestaltet und ich konnte mir immer ein passendes Bild in den Kopf rufen. Schade fand ich nur, dass auch hier die Entwicklungen einiger Charaktere sehr vorhersehbar waren, sodass ich auch bei der „Charakter-Bewertung“ leider nur vier Punkte vergeben habe.

Der Schreibstil von Diana Gabaldon hat mich umgeworfen. Von der ersten Seite an wurde ich praktisch in die Geschichte hineingezogen und konnte mich kaum noch davon loslösen. Es war regelrecht eine Sucht weiterzulesen, sodass ich die knapp 800 Seiten auch in drei Tagen gelesen habe. Das Buch endete – wie konnte es auch anders sein? – mit einem Cliffhanger, sodass ich mich jetzt sehne, schon bald den nächsten Teil lesen zu können.

Bewertung

Einstieg in die Geschichte: 5/5
Handlung: 4/5
Charaktere und ihre Entwicklung: 4/5
Schreibstil: 5/5
Gesamt: 4,5/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*