REZENSION | George R. R. Martin | „Traumlieder III“

Schreibe einen Kommentar
Rezension

buchhandel.de Autor TitelAuf dem Weg nach Hamburg habe ich mich mithilfe des letzten Bandes der Traumlieder auf die bevorstehende Veranstaltung mit George R. R. Martin eingestimmt. Meinen Bericht zu der Lesung und der Pressekonferenz mit dem Autor findest du hier: Unterwegs in Hamburg. Die Rezensionen zu den vorherigen Büchern der Reihe findest du hier: „Traumlieder I“ und „Traumlieder II“.

Fakten

Titel: Traumlieder III
Autor: George R. R. Martin
Übersetzer: Werner Fuchs, Jasper Nicolaisen, Simon Weinert, Maike Hallmann, Christian Jentzsch, Barbara Heidkamp, Joachim Körber, Irene Bornhorst und Birgit Reß-Bohusch
Verlag: Heyne
Reihe: Band 3
Seitenzahl: 825
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 9783453316720

Der letzte Band der „Traumlieder“-Trilogie ist genauso aufgebaut wie die ersten beiden Bücher. Zuerst kommt immer ein kleiner autobiografischer Text, der zu den nächsten, in einem Kapitel zusammengefassten Kurzgeschichten passt. Auch dieses Mal sind die Kurzgeschichten in einer chronologischen sowie thematischen Reihenfolge sortiert und stammen aus den Genres Horror, Science Fiction und Fantasy oder sind ein „Hybrid“ aus diesen Genres. George R. R. Martin plädiert gerne dafür, die Genre-Grenzen abzureißen und die Geschichten nicht in Schubladen zu packen. Der Schreibstil war wie immer hervorragend und die Horrorgeschichten haben mich ziemlich gegruselt.

Da nicht jede Geschichte gleich gut ist, habe ich die neun Geschichten separat bewertet und daraus dann ein Gesamtergebnis errechnet. Hier sind die Einzelwertungen:

  1. Kurzgeschichte: 5/5 (ungewöhnliche Erzählweise)
  2. Kurzgeschichte: 5/5
  3. Kurzgeschichte: 5/5
  4. Kurzgeschichte: 5/5
  5. Kurzgeschichte: 3/5
  6. Kurzgeschichte: 5/5 (sehr gruselig!)
  7. Kurzgeschichte: 3/5
  8. Kurzgeschichte: 3/5
  9. Kurzgeschichte: 5/5

Zusammen ergibt das eine Bewertung von 4,5 Sternen. Allen Fans des Autors, die diese Kurzgeschichtensammlungen noch nicht gelesen haben, kann ich sie nur wärmstens empfehlen! An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an den Verlag für das Zusenden des Buches als Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*