REZENSION | Jan Anderson | “Hilfe, mein Kaktus hat Herpes!”

Endlich wieder ein bisschen mehr Zeit zum Lesen! In den Semesterferien habe ich das natürlich ausgenutzt und dieses witzige Buch gelesen.

Allgemeine Informationen

Titel: Hilfe, mein Kaktus hat Herpes!
Autor: Jan Anderson
Verlag: blanvalet Verlag
Reihe: nein
Seitenzahl: 208
Kaufmöglichkeiten: Buch | eBook

Klappentext

“User-Mund tut Wahrheit kund!
Guter Rat ist teuer – aber nicht im Internet! Wie absurd die Frage auch sein mag, das WWW spuckt garantiert und kostenlos eine noch absurdere Antwort aus. Ob die Katze zu laut furzt, die Warze zu weit wandert, der Nachbar zu laut poppt oder der Diesel nach Salatöl stinkt … Hilfe ist nur einen Klick entfernt! Tauchen Sie ein in die Abgründe deutscher Webforen, und erfahren Sie aus erster Hand, was Ihre Mitmenschen bewegt: Sie werden Antworten auf Fragen finden, die Sie sich noch nie gestellt haben – und aus dem Kopfschütteln nicht mehr rauskommen! Alles echt, alles im O-Ton, alles zum Schreien komisch!” via

Erwartungshaltung

Von dem Buch habe ich mir erwartet, dass es mich zum Lachen bringen kann und ich nicht viel über das Geschriebene nachdenken muss.

Cover

Mir gefällt das Cover sehr gut, denn es passt zum Titel und die Farben sind schön knallig, aber auch aufeinander abgestimmt. Besonders toll finde ich den “Herpes” am Kaktus. Am Cover erkennt man schon, worauf man sich bei dem Buch einlässt.

Inhalt

Der Autor Jan Anderson hat für das Buch “Hilfe, mein Kaktus hat Herpes!” deutschsprachige Foren durchsucht nach besonders humorvollen Einträgen und Signaturen, die so manches Mal auch eine eher sarkastische Antwort nach sich ziehen.

Das Buch ist in verschiedene Themen unterteilt, wie zum Beispiel die Partnerschaft, der Umgang mit seinem Auto, die lieben Nachbarn und unsere liebsten Freunde, die Haustiere. Jede Kategorie ist gleich aufgebaut. Zunächst einmal führt uns Herr Anderson in die Kategorie ein, dann kommen Beispiele, die der Autor nicht immer unkommentiert lässt. Im Anschluss daran finden wir eine etwas längere Korrespondenz, sodass man auch einen Einblick bekommt, was für Kreise ein Eintrag im Forum ziehen kann. Zum Ende hin listet der Autor einige lustige Signaturen auf, bevor er sich dem nächsten Thema widmet.

Schreibstil

Von dem Autor selbst liest man nicht ganz so viel in dem Buch, aber das, was er selbst schrieb, ist humorvoll dargelegt. Ich mochte seinen Schreibstil gerne

Notizen

Du willst mal wieder herzlich lachen? Dann lade ich dich dazu ein, dieses Buch zu lesen! Ich habe während der Lektüre des Buches Tränen gelacht. Der Autor bringt gekonnt die besten Einträge aus deutschen Foren zusammen mit lustigen Kommentaren seinerseits. Der von ihm gewählte Aufbau gefiel mir sehr gut, da man gut in das behandelte Thema herein kommt. Der Höhepunkt einer jeden Kategorie ist dabei auf jeden Fall das (manchmal gekürzte) längere Beispiel, bei dem der Autor auch die Antworten auf einen Forenbeitrag zeigt. Das kann so manches Mal sehr lustig werden, wenn sich Missverständnisse auftun oder manch ein Forenschreiber Sarkasmus und Ironie nicht erkennt. Man taucht voll und ganz in die Welt der Foren ein und fragt sich ab und an: “Und das beschäftigt wirklich die Menschen?!”.

Zitate

“Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegenüber der Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.” – Seite 53

“’Ich rede nicht mit unseren Pflanzen, weil albern. Meine Frau spricht mittlerweile dafür mehr mit ihren Scheißblumen als mit mir. Ich rede stattdessen mit dem Auto.’ (Brummi2000 auf www.erdbeerlounge.de)” – Seite 89

Autor

Jan Anderson, geboren 1974 in Schleswig-Holstein, arbeitete zunächst im elterlichen Fischereibetrieb. Er studierte Kommunikationswissenschaften in Helsinki; heute lebt und arbeitet er als Autor in Dithmarschen. via

Fazit

Das Buch ist witzig gestaltet und beschert einem viele Momente, in denen man laut und herzlich lachen kann. Es ist perfekt dazu geeignet, einfach mal abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen.

{ 5/5 Punkte }

Herzlichen Dank an den blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

*