REZENSION | Lori Nelson Spielman | „Morgen kommt ein neuer Himmel“

Schreibe einen Kommentar
Rezension

Dieses Buch bekam ich von meiner Schwester zum Geburtstag geschenkt. Das war ein wirklich schöner Zufall, denn das Buch stand auf meiner Wunschliste, doch das wusste sie nicht.

Fakten

Titel:  Morgen kommt ein neuer Himmel
Autorin: Lori Nelson Spielman
Verlag:  Krüger
Reihe:  nein
Seitenzahl:  366
Erscheinungsjahr:  2014
ISBN:  978-3-8105-1330-4

Rezension Morgen kommt ein neuer Himmel Lori Nelson Spielman Fraencis Daencis
Bildrechte beim Verlag

In dem Buch geht es um die 34-jährige Brett, die laut ihrer Mutter Elizabeth mit ihrem Leben nicht glücklich ist. Elizabeth weiß, dass sie sterben wird und ihrer Tochter in ihrem weiteren Leben nicht mehr helfen kann. Oder doch? Statt ihrer Tochter das Erbe direkt auszahlen zu lassen so wie sie es mit ihren Söhnen macht, bekommt Brett einen Brief nach dem anderen, in denen sie aufgefordert wird, ihr Leben zu ändern. Ihre Mutter hat eine Liste gefunden, die Brett in ihren Jugendjahren angelegt hatte. Im Laufe des Lebens hat Brett diese Liste vergessen, aber ihre Mutter hat für sie alle erreichten Ziele abgestrichen. Bevor Brett also ihr Erbe antreten kann, muss sie all diese Ziele innerhalb eines Jahres erreicht haben.

Der Einstieg ist an sich ganz gut gemacht, denn wir begleiten Brett nach dem Tod ihrer Mutter bei der Beerdigung und auf dem Weg zum Anwalt. Während der ersten fünf Kapitel hatte ich das Gefühl, als hätte ich das Buch schon einmal gelesen. Aber das konnte eigentlich nicht sein, ich war mir sehr sicher, dass ich es bisher noch nicht gelesen hatte. Um das zu überprüfen schlug ich das Buch irgendwo in der Mitte auf, und siehe da, ich kannte diese Stelle nicht. Nach einigem Überlegen wurde mir klar, dass ich schon einmal die Leseprobe des Romans gelesen hatte.

Zu der Handlung kann ich sagen, dass ich die Grundidee nicht so toll fand. Ich finde es nicht sehr fair, dass Brett als einzige nicht direkt das Erbe ausgezahlt bekommt, sondern regelrecht darum kämpfen muss, und ihre Brüder einfach nichts tun müssen. Auch finde ich, dass sich die Ziele und Wünsche im Laufe eines Lebens doch ändern können und es ist eher anmaßend von der Mutter zu denken, sie könne über Bretts Leben bestimmen. Unter den Wünschen sind unter anderem die Punkte heiraten und ein Kind bekommen aufgelistet. Wie soll man das denn bitte in einem Jahr schaffen?

Dennoch gefiel mir die Handlung im Laufe des Buches immer mehr, denn Brett war eine sympathische Protagonistin. Manches Mal war sie etwas naiv, doch sie hat eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht, sodass ich am Ende regelrecht stolz auf sie war und auf das, was sie erreicht hat. Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen und mich sehr berührt.

Bewertung

Einstieg in die Geschichte: 4/5
Handlung: 3/5
Charaktere und ihre Entwicklung: 5/5
Schreibstil: 4/5
Gesamt: 4/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*