REZENSION | Stephenie Meyer | „Seelen“

Vor ein paar Tagen habe ich „Seelen“ von Stephenie Meyer beendet. Was ich von dem Buch halte? Lest es hier:

Allgemeine Informationen

Titel: Seelen
Autorin: Stephenie Meyer
Verlag: Carlsen
Reihe: nein
Seitenanzahl: 833
Kaufmöglichkeiten: Taschenbuch | eBook



 

Das Cover

Ich persönlich finde das Buch ansprechend und auch passend zu dem Inhalt des Buches gewählt. In dem Buch geht es um die Außerirdischen, die sich in die Körper der Menschen einnisten. Ob ein Körper von einer Seele bewohnt wird, erkennt man unter anderem an dem silbernen Schein in den Augen – so wie hier auf dem Cover dargestellt!

Meine Erwartungshaltung

Bevor ich mit dem Buch anfing hatte ich mir überlegt, ob ich mir vielleicht einige Rezensionen durchlesen soll, hab mich dann aber dagegen entschieden und bin ohne große Erwartungen an das Buch herangetreten.

Die Handlung

In „Seelen“ geht es einmal um Wanderer, die Seele, und um Melanie, ihren Wirt. Die Seelen sind Außerirdische, die auf die Erde gekommen sind und sich dort in die menschlichen Körper einpflanzen, um die Kontrolle zu übernehmen. Sie sind sehr harmonische Wesen und wollen mit dieser Invasion die Erde retten, da die Menschen sich gegenseitig umbrachten und anderen Menschen Leid zufügten. Einige Menschen wollen sich gegen dieses Eindringen wehren und verstecken sich, um so den Seelen zu entkommen. Zu diesen Widerständlern gehört auch Melanie.

Wanderer wird also in Melanies Körper implantiert und eigentlich müsste Wanderer nun die Kontrolle bekommen über die Gedanken und den Körper, doch in dem Kopf ist entgegen aller Erwartungen Melanie klar und deutlich noch vorhanden – und sie wehrt sich mit allen Mitteln gegen die Implantation. Wanderer versucht, Melanie immer weiter zurück zu drängen, doch im weiteren Verlauf baut sich eine interessante Verbindung zwischen den beiden auf. So entstehen Konflikte der besonderen Art, da Wanderer Informationen über die Widerstandsbewegung heraus bekommen soll, während Melanie deren Interessen vertritt und sie so gut es geht versucht zu beschützen. Denn schließlich sind es nicht irgendwelche Menschen, mit denen sie unterwegs war, es sind ihr kleiner Bruder Jamie und ihre große Liebe Jared. Ob Melanie die beiden retten kann?

Der Schreibstil

Stephenie Meyer hat die Gefühle der Protagonisten und die Handlungen so gut beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, mit Melanie und Wanderer in dem Kopf zu sein. Wenn Melanie Angst um Jared und Jamie hatte, dann kam es so stark heraus, dass auch ich von einer Angst gepackt wurde. Doch nicht nur die negativen Emotionen konnte die Autorin gut vermitteln, auch die Liebe Melanies zu den Männern in ihrem Leben konnte ich mitfühlen. Der Schreibstil der Autorin konnte mich definitiv überzeugen. Ich weiß nicht, ob ich die Geschichte bei einem anderen Autor als genauso positiv empfunden hätte!

Meine Notizen

Dieses Buch hat mich gepackt – und zwar sofort. Ich war von „Seelen“ so sehr gefesselt, dass ich es sehr schnell ausgelesen habe. Alle Emotionen der Protagonisten Wanderer und Melanie konnte ich hautnah miterleben, wodurch es ein ganz besonderes Erlebnis war dieses Buch zu lesen. Die Handlung war auch gut und spannend aufgebaut und man hat mitgefiebert, dass alles so läuft wie man selbst es für die beiden erhofft. Auch mit dem Zusatzkapitel, welches erst hinzu kam, als die Autorin in den Überlegungen zum Film steckte, ist klasse. Und das Ende nach dem Zusatzkapitel gefällt mir auch mehr, da es etwas mehr verrät als das eigentliche Ende. Doch auch das als eigentliches Ende gedachte Kapitel ist super!
 

Mein Fazit

Eine super Geschichte, die auch Leute mitreißen wird, die sonst nicht so auf Geschichten mit Außerirdischen stehen. Ihr wollt einmal die verschiedensten Gefühle in kürzester Zeit durchleben? Auch dann ist dieses Buch etwas für euch!
Nach dem bisher Geschriebenen ist eigentlich klar, wie viele Sterne „Seelen“ von mir bekommen hat…

{ 5/5 Punkten }

One Reply to “REZENSION | Stephenie Meyer | „Seelen“”

  1. Mir hat das Buch damals auch gut gefallen, allerdings fand ich, dass sich der Anfang etwas gezogen hat. Aber sonst war es klasse.

    Liebe Grüße, Katja :)

    P.S.: Hast du den Film dazu schon gesehen? Der war auch gut.

Schreibe einen Kommentar

*