REZENSION | Trudi Canavan | „Die Magie der tausend Welten – Der Wanderer“

Kommentare 1
Rezension

buchhandel.de fraencisdaencis.deIm April 2015 habe ich Band 1 der Reihe „Die Magie der tausend Welten“ mit dem Titel „Die Begabte“ gelesen und rezensiert (»klick). Das Buch hat mir, wie Henrik es schon vorausgesagt hat, sehr gut gefallen und ich habe ihm fünf Sterne gegeben. Aus diesem Grund war ich wirklich neugierig auf den zweiten Teil „Der Wanderer“, welches mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zugesendet wurde.

Um sie zu retten, verrät er seine Gefährten.

Der junge Magier Tyen hat seine Heimat verlassen und durchstreift die tausend Welten auf der Suche nach einer Möglichkeit, das magische Buch Pergama zurück in einen Menschen zu verwandeln. Er bittet Valhan, den mächtigsten Magier, den er finden kann, um Hilfe. Doch dieser verlangt eine Gegenleistung: Tyen soll eine Rebellengruppe ausspionieren, die Valhans Herrschaft bekämpft. Dann gelingt es den Widerständlern, Valhan zu töten. Tyen kann nicht glauben, dass all seine Anstrengungen umsonst gewesen sein sollen – und als er einen Hinweis entdeckt, dass Valhan noch lebt, nimmt er dessen Fährte auf… – penhaligon

Zu Beginn hatte ich ein paar Probleme, mich wieder in der Handlung zurecht zu finden. Ich wusste nur noch bruchstückhaft Bescheid über die beiden Protagonisten Rielle und Tyen, doch zum Glück kamen schon bald die Erinnerungen wieder und ich war nicht mehr so verwirrt wie noch am Anfang. Schon im ersten Buch war mir klar, dass irgendwann sich die Wege der beiden kreuzen werden, denn warum sonst sollte die Geschichte wohl aus beiden Perspektiven erzählt werden? Also wartete ich die ganze Zeit auf den Moment, der jedoch auch im zweiten Buch lange auf sich warten lassen musste. Das hat mich schon ein wenig gestört, weil ich eigentlich schon seit Seite 1 von Band 1 erwartet hatte, dass die beiden sich bald treffen werden.

Magie, die den Engeln gehörte. Rielle schauderte. Hier in Schpeta glaubte man, dass die Engel nichts dagegen hatten, wenn Magie in Notsituationen eingesetzt wurde, um das eigene Leben zu schützen.

Seite 15

Das Universum, in der die Geschichte spielt, besteht aus tausend Welten, welche in „Der Wanderer“ etwas mehr beschrieben wurden. Jede ist anders: manche sind bewohnt, andere nicht und überall wird mit Magie anders umgegangen. Rielle wuchs in dem Glauben auf, dass nur die Priester die Magie benutzen dürfen, die eigentlich den Engeln gehört, daher ist es in ihrer neuen Heimat für sie schwer, Magie dennoch einzusetzen, da sie immer wieder an die Engel denken muss. Vor allem an Valhan muss sie denken; der Engel, der ihr eine zweite Chance gab. Dieser ist eine sehr komplexe Gestalt und im Laufe des Buches wurde mir bewusst, dass er auch unter einem anderen Namen bekannt ist: der Raen. Dieses Hin und Her ob der Frage, ob Valhan und der Raen ein- und dieselbe Person sind, hat mich irgendwann doch ein wenig genervt. Er selbst war jedoch sehr interessant sowie vielschichtig und auch jetzt noch bin ich mir nicht sicher, was ich von ihm halten soll. Seine Rolle in der Geschichte ist doch etwas undurchsichtig und ich hoffe, dass das kommende Buch Licht ins Dunkle bringen wird.

[…]hast du irgendwelche Informationen über jemanden, der als der Raen bekannt ist? – Ja. Ich habe über Tarren von ihm gehört. Der Raen war sehr mächtig und man glaubt, er sei bei seinem Verschwinden fast tausend Zyklen alt gewesen. Es hat seit über zwanzig Zyklen keine verlässliche Sichtung mehr von ihm gegeben, deshalb halten die meisten ihn für tot.

Seite 160

Mich konnte „Die Magie der tausend Welten – Der Wanderer“ leider nicht ganz überzeugen. Die verschiedenen Charaktere waren zwar allesamt toll gestaltet – auch die mit einer eher nebensächlichen Rolle -, aber die Handlung ließ in meinen Augen zu wünschen übrig. Stellenweise fühlte es sich so an, als würde die Geschichte nicht voran kommen und dann passierte auf einmal ganz viel. Gefallen hat mir die Tatsache, dass in dem Buch unter anderem das Volk der Fahrenden mir als Leserin näher gebracht wurde und ich dadurch mehr von den tausend Welten erfahren habe. Alles in allem erschien mir die Geschichte etwas unausgereift und die Geschichte des Raens noch zu undurchsichtig. Es ist ein solider zweiter Band, doch ich hoffe, dass mich das nächste Buch der Reihe mehr vom Hocker reißen wird.

Fakten

Titel: Die Magie der tausend Welten – Der Wanderer
Autorin: Trudi Canavan
Übersetzerin: Michaela Link
Verlag: penhaligon
Reihe: Band 2
Seitenzahl: 701
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 9783764531065
Kaufen: Amazon*

Weitere Rezensionen findest du hier: »Henrik »Tasmin

*Affiliate Link. Wenn du über diesen Link das Buch bei Amazon kaufst, bekomme ich eine kleine Provision.

1 Kommentare

  1. Hallo Fraencis!

    Tolle Rezension, unsere Meinungen decken sich da recht gut ab. Wir hatten ja bereits ein bisschen darüber gesprochen.

    Ich hoffe ebenfalls, dass der dritte Band mehr Licht ins Dunkle bringt. Wir werden es sehen.

    Liebe Grüße
    Henrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*