VOM SPORTMUFFEL ZUR FITTEN FRAENCIS | Wie regelmäßiger Sport meine Lebensqualität steigerte.

Dies ist der erste Beitrag auf meinem Blog zum Thema Sport, aber er wird hoffentlich nicht der letzte bleiben! Zum Einstieg erzähle ich ein bisschen, was ich in den vergangenen Jahren alles Sportliche gemacht – oder auch eben nicht gemacht – habe und wie ich zu dem Sportprogramm gekommen bin, welches ich aktuell mache. Ich hoffe, der Beitrag ist interessant für dich und wünsche dir viel Spaß beim Lesen!


Ich war nie die Sportlichste. Im Gegenteil, ich war immer richtig faul. Also so richtig. Sport war einfach nicht meins. Ich habe zwar eine super sportliche beste Freundin, die in Köln Sport studiert, aber das konnte nicht so ganz auf mich übergreifen, obwohl ich mich mit ihr viel mehr bewegt habe als alleine – danke dafür!

Irgendwann in der Mittelstufe konnte mich eine Freundin dann überreden, mit ihr zum Badminton zu gehen. Zuerst wollte ich nicht mitgehen, doch dann habe ich mich überwunden und ich muss sagen: Zum Glück! Badminton ist einfach ein klasse Sport, ich musste glücklicherweise an keinen Wettkämpfen teilnehmen und die Gruppe war toll. Drei Jahre lang habe ich Badminton im Verein gespielt und es wirklich gemocht. Aber abgesehen von dem Training einmal in der Woche habe ich in meiner Freizeit nichts Sportliches gemacht. Dann kam ich mit meinem damaligen Freund zusammen und er ging fechten – und ich wollte das auch gerne machen. Fechten ist ein super interessanter Sport und die „neue Herausforderung“ hat mich gereizt. Das einzige Problem dabei: Das Training fand zeitgleich zum Badmintontraining statt. Also habe ich mit letzterem aufgehört und mit Fechten angefangen. Leider war unser Trainer schon sehr alt und an seiner Stelle haben eigentlich mein Freund und zwei seiner Freunde das Training geleitet. Sie hatten Spaß daran, mich ein bisschen zu foppen und so musste ich unglaublich viele Liegestütze machen – die ich nicht konnte – und wir haben auch mehr rumgealbert und andere (sportliche) Spiele gespielt, als gefochten. Kurz nach der Trennung von meinem Freund habe ich dann auch das Fechten drangegeben, denn es hat mir einfach keinen Spaß mehr gemacht.

Nach den drei Jahren Badminton und anderthalb Jahren Fechten habe ich erstmal wieder meine sportliche „Karriere“ aufs Eis gelegt, denn nun stand das Abitur an. Und nach dem Abitur ging es für mich nach einem Sommer voller Arbeit direkt nach Belgien. Während der letzten vier Jahre in Belgien habe ich keinen Sport gemacht. Jeder Versuch endete immer kurz nach Beginn wieder. Meistens habe ich mich an Popilates von Cassey Ho (Blogilates) versucht, da es leicht zugänglich war durch die YouTube-Videos und den monatlichen Trainingsplänen. Doch das Studium hat zu viel von mir verlangt und es ging mir nicht gut, sodass ich den Sport schnell wieder an den Nagel hing.

Nun habe ich ein halbes Jahr gearbeitet und bin dann, nach einem erfolgreichen Aufnahmetest, in der wunderschönen Stadt Graz gelandet. Seit Oktober studiere ich hier und es geht mir schon um einiges besser. Daher wollte ich das Thema Sport wieder angehen, vor allem, da dass Fitnessstudio bei uns im Wohnheim kostenfrei und nur 2 Stockwerke entfernt ist. Mein jetziges Trainingsprogramm habe ich dann aber per Zufall entdeckt. Ich sah ein Video einer YouTuberin (Saskia vom Kanal Wonderwall), welche mit Nike zusammenarbeitet. Sie hat die Nike+ Training Club App vorgestellt. Ich war sofort begeistert und habe sie mir noch an dem Abend heruntergeladen (sie ist kostenfrei – hier findest du sie für Android und für iOS). Schon am nächsten Tag begann ich mit meinem ersten Workout – und bin seitdem am Ball geblieben (abgesehen von einer kleinen krankheits- und urlaubsbedingten zweiwöchigen Pause über Weihnachten). Die App gibt dir einen vierwöchigen Workoutplan vor, der sich deinen Bedürfnissen und deinem Sportniveau anpasst. Du kannst selbst entscheiden, ob du Laufen mit in dem Plan aufnehmen willst oder nicht. Wenn ja, dann hast du meist zwei Workouts mit Körpergewicht (für die meisten Workout benötigst du keine Ausrüstung), zwei Laufeinheiten und immer eine Yogaeinheit über 15 Minuten. Es gibt drei Möglichkeiten: Get Lean, Get Toned und Get Strong mit jeweils drei Stufen (Anfänger, Fortgeschritten, Profi). Neuerdings habe ich nun auch die Nike Running App, die mir auch einen Trainingsplan erstellt hat über acht Wochen, damit ich danach die fünf Kilometer locker laufen kann. Aus diesem Grund habe ich nun zum ersten Mal meinen NTC-Plan ohne Laufen erstellt; aktuell bin ich bei meinem dritten Trainingsplan. Die letzten beiden Male habe ich Get Lean und Get Toned jeweils im Anfängermodus gemacht. Nun ist also Get Strong im Anfängermodus dran und so langsam merke ich auch schon Fortschritte, denn ich kann einige Übungen länger halten oder mit weniger Anstrengung durchführen. Das ist schon ein kleines Erfolgserlebnis, welches mich gerne weitermachen lässt.

Ich wurde schon ein paarmal gefragt, wieso ich denn so oft Sport mache (es sind seit Mitte November so 4-5x die Woche). Das liegt an verschiedenen Gründen. Zum ersten kann ich so meinen Schweinehund viel besser überwinden. Wenn ich zum Beispiel mein heutiges Workout auslassen möchte, dann müsste ich es eventuell morgen zusätzlich zur (zum Beispiel) Laufeinheit machen. Darauf habe ich eher weniger Lust. Also schmeiße ich mich auch noch abends, mit Kopfschmerzen und ohne jegliche Motivation in meine Sportkleidung und begebe mich auf die Sportmatte. Dass ich das so mache, hat mir wieder gezeigt, dass ich doch disziplinierter bin als immer gedacht. Gut zu wissen! Der zweite Grund ist, dass ich zum Laufen nicht rausgehen muss. Ich gehe die Treppen rauf, ab ins Fitnessstudio und da steht dann das Laufband, auf dem ich gemütlich mit tollem Ausblick meine Kilometer laufen kann (ich weiß, Papa und Daniel, ihr könnt das gar nicht nachvollziehen!). Der letzte Grund ist einer, den ich früher nie hätte nachvollziehen können: Mir macht das Training Spaß und ich merke, wie gut es mir tut. Und darum mache ich es immer wieder gerne. Auch wenn ich morgens mal eine halbe Stunde eher aufstehen muss. Oder abends um kurz nach 21 Uhr noch die Matte ausrolle. Mir tut es gut, mir geht es damit besser und das ist es mir wert.

Auf Instagram und Twitter poste ich alles, was mit Sport zu tun hat, unter dem Hashtag #diefauleFranziwirdfit, falls du dort mal reinschauen möchtest. Mit einigen Bloggerkolleginnen zusammen motiviere ich mich gerade zum Sport und das passiert alles unter dem Hashtag #fitteBücherwürmer, Anfeuerungen und Motivation sind immer willkommen :)

[grey_box]Falls du nun noch Fragen hast, darfst du sie mir natürlich gerne stellen. Und ich habe auch eine Frage an dich: Machst du Sport? Wenn ja, wie motivierst du dich an Tagen, an denen du eigentlich gar keine Lust darauf hast?[/grey_box]

17 Replies to “VOM SPORTMUFFEL ZUR FITTEN FRAENCIS | Wie regelmäßiger Sport meine Lebensqualität steigerte.”

  1. Yeah, na da hast du ja schon interessante Sachen gemacht. Si wirklcih festen Sport im Verein hab ich nie so richtig gemacht. Im Studium war es auch sooo einfach, da konnten wir die Turnhalle auch konstelos benutzten – es gab Laufbänder und Crosstrainer – da konnte ich 60 bis 90 Minuten am Stück drauf und hab nebenbei gelertn – perfekt, vor allem im Winter. Das vermisse ich schon sehr. Aber jetzt habe ic mich ja mit zwei Kollegen zusammen getan und mit einem festne Termin unter der Woche und seit neuestem auch oft am Wochenende, geht man immer raus, das motiviert super :). glg Franzi

    1. fraencisdaencis sagt: Antworten

      Hallo Franzi,

      das mit dem Lernen auf dem Laufband habe ich noch nicht ausprobiert, aber wer weiß, vielleicht kommt das noch. Habe ein, zwei Fächer, in denen ich viel auswendig lernen muss, das könnte ich sicherlich prima beim Laufen machen.

      Ich kenne das, habe ein Jahr mit meiner Schwester zusammengelebt und wir sind auch zusammen motivierter gewesen. Das war immer super :)

      Liebe Grüße,
      Fraencis

  2. Hey,
    das klingt echt gut, die App schau ich mir auch mal an :) Zurzeit mach ich 1x/Woche Zumba und 1x/Woche Krafttraining, aber so wirklich viel ist das nicht. Zurzeit finde ich es auch einfach viel zu kalt zum Laufen draußen und auf Fitnessstudio habe ich nicht so wirklich Lust…
    Liebe Grüße und danke für diesen Motivationsanschub ;)

    1. fraencisdaencis sagt: Antworten

      Hallo Anna,

      ich bin mit beiden Nike-Apps sehr zufrieden :) Oha, Zumba ist leider nichts für mich, ich schaffe es dabei immer, mich in einen menschlichen Knoten zu verwandeln :D

      Gerne!

      Liebe Grüße,
      Fraencis

      1. Hey,
        ich habe gerade tatsächlich mein erstes Workout gemacht und bin jetzt ziemlich ko, dabei hieß das irgendwas mit Stretching :D…
        Find die App bisher echt interessant!

        Liebe Grüße
        Anna

      2. fraencisdaencis sagt:

        Hallo Anna,

        ohja, das kenne ich nur zu gut! Aber nach einer Zeit gehen die Workouts ein bisschen leichter. Ganzkörperstretch vielleicht? Das mag ich ziemlich gerne :)

        Liebe Grüße,
        Fraencis

  3. Liebe Fraencis,

    das hört sich wirklich super an und ich kann es sehr gut nachvollziehen. Ich gehöre auch zur faulen Fraktion und überlege zwar immer wieder etwas zu tun, aber tu es dann doch nicht. Im letzten Jahr hab ich wirklich ganz aktiv mit Sport angefangen und ihn auch dann gemacht, wenn ich eigentlich weniger Lust hatte. Und ja, es ging mir deutlich besser. Ich hatte weniger Kopfschmerzen, da mein Rücken einfach trainierter war, war fitter und insgesamt viel entspannter. Weil ich es wahrscheinlich ein bisschen übertrieben habe, hab ich mir eine Achillessehnenentzündung zugezogen und musste dann erstmal pausieren. Das war auch gleichzeitig das Ende meiner „Karriere“ und ich ärgere mich immer noch darüber. Als ich deine Worte gelesen habe, kam mir das gute Gefühl gerade wieder in den Sinn. Du hast absolut recht: Sport steigert die Lebensqualität. Ich sollte es wieder versuchen.

    Liebe Grüße
    Petzi

    1. fraencisdaencis sagt: Antworten

      Liebe Petzi,

      diesen Kreislauf kenne ich leider auch. Deswegen bin ich gerade sehr froh, dass ich es geschafft habe, ihn zu durchbrechen. Einen positiven Effekt auf die Anzahl meiner Kopfschmerz-Tage habe ich leider noch nicht feststellen können, aber generell fühle ich mich wirklich besser.
      Ich hoffe, du schaffst es auch bald wieder, ein wenig Sport in deinen Alltag einzubauen :)

      Liebe Grüße,
      Fraencis

  4. Danke für den informativen Beitrag. :) Er wirkt auf jeden Fall motivierend auf mich, aber ich hab die Befürchtung das hält nur fünf Minuten :D

    Die App sieht auf den ersten Blick echt gut aus.
    Kann man sich diesen Workoutplan auch kostenlos erstellen lassen, oder kostet das was? Ich bin da ja irgendwie skeptisch wenn ich bei so was kostenfrei lese. Nicht das man die App kostenlos runterladen kann, sie aber nur nutzen kann, wenn man was bezahlt :D

    Aber es scheint ne gute Alternative (oder später auch Ergänzung) zu sein, bis ich dann im April hoffentlich mit Yoga anfangen kann.

    1. fraencisdaencis sagt: Antworten

      Schön, dass du ihn informativ und motivierend findest :) Es werden von nun an immer mal wieder Sportbeiträge kommen, vielleicht hält so die Motivation ein wenig länger an? ;)
      Das ist alles kostenlos, deshalb finde ich sie ja so grandios! Hätte es sonst auch erwähnt, wenn es etwas kosten würde. Kann dich aber total verstehen, finde es immer nervig, wenn Apps als kostenlos angepriesen werden und im Endeffekt kann man in dieser Version dann fast nichts machen, sondern muss „Gold/Premium/wasweißichnicht“-Mitglied werden und zahlen.
      In der App gibt es auch ein paar Yoga-Übungen (nicht so viele, aber für den Anfang vielleicht auch was zur Überbrückung bis April?).

      Liebe Grüße und vielen Dank, dass du immer so fleißig kommentierst!

      1. Ich wollte dir auch nicht unterstellen, dass du uns was andrehen willst und bin schon davon ausgegangen, dass du sonst was gesagt hättest :D Ich wollte nur noch mal sicher gehen, weil ja leider öfter einige Zusatzelemente dann kosten. Außerdem muss ich ehrlich zugeben, dass es mich schon stutzig macht, etwas so genials völlig umsonst zu bekommen :D

      2. fraencisdaencis sagt:

        Keine Sorge, ich habe das auch nicht als Unterstellung aufgefasst :) Kann dich da total verstehen!

  5. Hallo liebe Franzi,

    ich muss sagen, dass ich früher überhaupt nicht verstanden habe, wie jemand keine Lust auf Sport haben, ja, Sport noch nicht einmal mögen konnte! Ich war ein totaler Bewegungsfreak. Turnen, Laufen, Basketball, Schwimmen, Pilates .. Und heute? Heute muss ich mich regelrecht zwingen und meinen inneren Schweinehund tagtäglich aufs neue in seine Schranken weisen. Schon irgendwie komisch, oder?

    Jetzt habe ich jedoch euch superlieben Mädels, die mich immer wieder anspornen und Lust auf Bewegung wecken. Wenn da jetzt noch was schief gehen kann, weiß ich auch nicht mehr! Oder?

    Ich freue mich jedenfalls, dass deine Konsequenz bereits Früchte trägt und du dich fitter fühlst. Jetzt heißt es dran bleiben. :)

    Liebe Grüße
    Maike

    1. fraencisdaencis sagt: Antworten

      Liebe Maike,

      ich finde es super interessant zu sehen, wie man sich im Laufe der Jahre verändert. Bei mir ging es ja jetzt genau andersherum: Erst gar kein Sport und nun nennt mich meine Familie „sportverrückt“ :D So schnell kann es gehen.

      Unsere Gruppe mag ich auch sehr gerne, da ich dadurch noch mehr Motivation bekomme. Da wird bei dir also nichts mehr schiefgehen :)

      Liebe Grüße,
      Fraencis

  6. Hallo fitte Franzi!
    Jetzt komme ich zwischen dem Ein- und Auspacken und dem Kartons schleppen mal endlich dazu Deinen Artikel zu lesen, das steht schon lange auf meiner To-Do Liste.
    Also ich finde es super, dass Du Dich seit Graz zu so viel Sport aufgerafft hast! Ich weiß sehr genau, wie schwer es ist den inneren Schweinehund zu überwinden (gelingt mir meist in Buchläden nicht ;.-)) von dem her: Bravo und weiter so. Die Nike App werde ich auch mal testen, nachdem ich Deine Bilder bei Whatsapp gesehen habe. Verwende selbst Runtastic zur Zeit.

    Franzi – mach weiter so … aber nicht too much, Du sollst ja die Lust nicht verlieren, Sport soll (nach der Überwindung) immer auch Spaß machen, denn Stresss haben wir im Leben schon genug anderweitig!

    Lieben Gruß
    Kati

    1. fraencisdaencis sagt: Antworten

      Hallo Kati,

      oh, danke, dass du dir die Zeit genommen hast trotz Umzug :)
      Ohja, in Buchläden sieht das Ganze gleich anders aus mit dem Schweinehund… Ich kann die Nike App wirklich empfehlen, auch wenn ich in dieser Woche leider kein einziges Workout bisher gemacht habe. Die Klausuren sind dann doch wichtiger.
      Dankeschön!

      Liebe Grüße,
      Fraencis

  7. […] uns auch ihre Taschenbuchkäufe im Rahmen der Aktion „Das Jahr des Taschenbuches“, Fraencis berichtet mal nichts buchiges, sondern darüber, wie sie vom Sportmuffel zuf fitten Fraencis wird […]

Schreibe einen Kommentar

*