„Wilde Like Me“ von Louise Pentland

„Wilde Like Me“ ist der Debütroman der UK-YouTuberin Louise Pentland. Sie ist bekannt geworden durch ihren Lifestyle-YouTube-Kanal, auf dem es hauptsächlich um Make Up und Mode geht. Auf ihrem Vlog-Kanal lädt sie wöchentliche Videos hoch, in denen sie ihren Alltag als alleinerziehende Mutter einer sechsjährigen Tochter dokumentiert. Ich mag Louises Videos sehr gerne, vor allem ihre Vlogs, und war daher neugierig, wie mir ihr Buch gefallen würde.

Inhaltsangabe

Single mum Robin Wilde adores her six-year-old daughter and loves her job as a make up artist’s assistant. She has a wonderful best friend and an auntie who is bonkers, yes, but loves her to the moon and back. But Robin has a secret. Behind the mask she carefully applies every day, things just feel … grey. And lonely. She struggles to fit in with the school mum crew. Online dating is totally despair-inducing, and she worries every day about raising her little girl with self-confidence, courage and joy. What Robin longs for is someone (over the age of six) to share with – someone who’s always on her team. After 4 years (2 months, and 15 days!) of single-mum-dom, it’s time for Robin Wilde to Change. Her. Life. Exciting new opportunities are about to come Robin’s way … Perhaps a man, perhaps the chance of a lifetime … What will Robin do with the possibilities she creates for herself? And what potential will she unlock if she takes the leap? Zaffre

Rezension

Der Roman „Wilde Like Me“ erzählt die Geschichte der alleinerziehenden Make Up Artist Assistentin Robin Wilde und ihrer Tochter Lyla Blue. Schon auf den ersten Seiten hat mich der Schreibstil begeistern können. Louise Pentland hat es geschafft, die Geschichte ihrer Protagonistin unterhaltsam zu erzählen. Robin ist eine sehr sympathische Frau, deren alltägliche Probleme ich nachvollziehen konnte trotz unserer unterschiedlichen Lebensumstände. Besonders ihr Humor ist mir positiv aufgefallen, da sie es schafft, auch über sich selbst zu lachen. Generell gibt es viele Szenen im Buch, die einen zum Lächeln oder gar zum Lachen bringen können. Ich denke da vor allem an die Situation, als Lyla aus Versehen Robins Datingapp MatchMe öffnet…

Obwohl Robin ein gutes Leben führt, überkommt sie immer wieder Einsamkeit. Ihr Leben dreht sich hauptsächlich um ihre Tochter, und außer Lyla sieht sie sonst nur ihre etwas schräge Tante und ihre beste Freundin. Sie weiß, dass sie glücklich und zufrieden sein kann, aber trotzdem vergleicht sie sich immer wieder mit den versnobten Müttern von Lylas Schulkamerad*innen. Durch die Probleme und die Zweifel, die Robin quälen, benimmt sie sich vor allem ihrer Tante gegenüber manches Mal ziemlich unfair, weshalb die Beziehung zwischen den beiden im Buch etwas ins Wanken gerät. Robin jedoch sieht ihre Fehler ein, entschuldigt sich und die Situation normalisiert sich wieder, ohne direkt wieder zu herzlich zu sein. Dadurch wirkte das Verhalten der beiden besonders realistisch. Ebenso fand ich es gut, dass in dem Roman die Dinge Zeit haben, sich zu entwickeln. So wird die Handlung des Buches nicht in ein paar Wochen gequetscht, sondern kann sich über ein ganzes Jahr hinstrecken.

Aufgrund von verschiedenen Ereignissen in der Geschichte, freundet sich Robin dann jedoch mit zwei anderen Müttern an, die beide auf ihre jeweils eigene Art und Weise liebenswert waren (vor allem Finola hat mich sehr oft zum Lachen gebracht mit ihren Vergleichen von Mensch und Tier). Und natürlich kommt auch der ein oder andere Mann mit ins Spiel, die mehr oder weniger sympathisch waren. Dennoch ist die Entwicklung der Protagonistin weitestgehend unabhängig von den Männern und sie zeigt im Laufe der Geschichte immer wieder verständlicherweise realistische Rückfälle in alte Verhaltensmuster.

In der Mitte der Handlung gibt es eine kleine Ungereimtheit: Das Date sollte in London stattfinden, doch auf einmal ist der Mann bei Robin zu Hause, ohne dass es vorher erwähnt wird. Das war jedoch das einzige Unlogische in der Entwicklung der Geschichte.

Fazit und Empfehlung

Der Roman „Wilde Like Me“ glänzt vor allem durch realistische Figuren, von denen die meisten gut ausgearbeitet waren. Bei manchen hätte ich mir gewünscht, dass sie nicht ganz so platt gewesen wären. Die Geschichte ist wunderbar erzählt und zeigt eine tolle Entwicklung in der Protagonistin, die chick-lit-untypisch jedoch unabhängig von einem Mann war! Leider habe ich jedoch beim Lesen unbewusst Robin und Lyla mit Louise und ihrer Tochter Darcy verglichen, wodurch vor allem Lyla in meinem Kopf keine eigene Persönlichkeit entwickeln konnte.

Fakten

  • „Wilde Like Me“ von Louise Pentland
  • Zaffre
  • 416 Seiten
  • 2017 erschienen
  • ISBN: 978-3869105147
  • Amazon*


*Affiliate Link. Wenn du über diesen Link das Buch bei Amazon kaufst, bekomme ich eine kleine Provision.

Mit diesem Code könnt ihr Skoobe 30 Tage kostenlos testen: MGMAFULXY

Schreibe einen Kommentar

*